Sie sind hier: Region >

"Montagsspaziergang" in Salzgitter verlief friedlich



Salzgitter

"Montagsspaziergang" in Salzgitter verlief friedlich

Zwei Kundgebungen wurden am Montagabend abgehalten.

Am Montagabend trafen sich rund 200 Teilnehmer zum "Montagsspaziergang"
Am Montagabend trafen sich rund 200 Teilnehmer zum "Montagsspaziergang" Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter. Wie die Polizei am Montagabende berichtet, kam es am Abend in der Innenstadt von Salzgitter-Lebenstedt zu einem "Montagsspaziergang" mit dem Thema "Recht auf Selbstbestimmung". Dabei ist alles ruhig geblieben. Auch die Versammlung der Partei "Die Partei" verlief ohne Vorkommnisse.



Die Kundgebung, die vom Rathaus über die Chemnitzer Straße, Creteilpassage, Fischzug und die Straße In den Blumentriften verlief, sei laut Polizei ruhig verlaufen. Während des Aufzuges, der in Spitzenzeiten 200 Teilnehmer zählte, wurde Musik abgespielt und Ausrufe einzelner Teilnehmer wie "Friede" und "Freiheit" kundgetan. Vereinzelt kam es zum Verteilen von Flyern.

Wenige Ordner mussten von der Polizei aufgefordert werden, Ihre Maske wieder aufzusetzen. Vereinzelt mussten die Teilnehmer auf das Unterschreiten der Corona-Mindestabstandsregelungen hingewiesen werden. Die Polizei musste kurzfristig verkehrsregelnde Maßnahmen im Bereich Albert-Schweitzer-Straße/Joachim-Campe-Straße treffen, um einen reibungslosen Verlauf der sich fortbewegenden Versammlung zu gewährleisten.



Zeitgleich führte die Partei "Die Partei" ab ca. 17:30 Uhr auf dem Rathausvorplatz eine angezeigte Kundgebung zum Thema "Solidarisch durch die Krise" durch. Die Teilnehmerzahl betrug etwa 30 Personen. Bei der Kundgebung wurde Musik abgespielt und Redebeiträge kundgetan.


zum Newsfeed