Sie sind hier: Region >

Salzgitter: Mopedfahrer versucht vor Polizei zu flüchten



Salzgitter

Mopedfahrer versucht vor Polizei zu flüchten - Mit falschem Kennzeichen

Bei seiner Flucht machte sich der 18-Jährige zusätzlich noch des Hausfriedensbruches schuldig. Eine Fahrerlaubnis habe er laut Polizei auch nicht besessen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter-Lebenstedt. Am Sonntagmorgen gegen 10:30 Uhr stellte die Polizei einen 18-jährigen Mopefahrer auf der Konrad-Adenauer-Straße fest. Der Mann bog in die Swindonstraße und dann in den Stadtweg ab. In Höhe der Straße "Opperkamp" sei ihm dann durch die Polizei das Signal zum Anhalten gegeben. Der Fahrer setzte seine Fahrt jedoch fort. Bei seiner Flucht machte er sich weiterer Delikte schuldig, wie die Polizei berichtet.



Über die Straße "Vorderes Ostertal" fuhr der Mann in den Stadtpark und anschließend wieder auf die Swindonstraße. Während dessen gaben die Polizisten dem Mann weiter das Signal zum Anhalten. Der Fahrer fuhr von der Swindonstraße in die Straße "Am Saldergraben". Am Ende der Straße überwand der Mann schließlich den Zaun zu einem Grundstück und flüchtete fußläufig in den Stadtpark. Nach kurzer fußläufiger Verfolgung konnte die Polizei den Mann stellen. Es stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem war das
Kennzeichen an dem Kleinkraftrad nicht für dieses ausgeben. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Kennzeichenmissbrauchs und Hausfriedensbruch ein.



zur Startseite