Wolfenbüttel

MTV Herzöge: Dezimiert zum ersten Auswärtsspiel


Foto: Privat

Artikel teilen per:

25.09.2014


Wolfenbüttel/ Cottbus. Gleich zum Saisonauftakt steht für die MTV Herzöge Wolfenbüttel die weiteste Reise an. Am Sonntag geht es für Spieletrainer Demetrius Ward und seine Mannen ins 335 Kilometer entfernte Cottbus, wo um 16 Uhr Spielbeginn ist.

Bei den White Devils Cottbus wartet keine leichte Aufgabe auf die Lessingstädter. Zwar verließ mit Tim Vogt der Topscorer des letzten Jahres (19,8 Zähler im Schnitt), das Team Richtung Rostock, mit Neuzugang Terence Billups (kam von der Indiana University of Southeast), Bastian Bloch (15 Punkte pro Spiel in der letzten Saison) und Felix Neumann (kam aus Magdeburg) verfügen die Brandenburger aber dennoch über genügend „Firepower“, um den MTV Herzögen das Leben schwer zu machen. In der vergangenen Saison belegten die Teufel in der Abschlusstabelle den sechsten Rang.

Für die MTV Herzöge heißt es dagegen „(Fast) Alles zurück auf Anfang“. Nach den Ausfällen von Marcel Schwarz und Niko Skouen sowie der Rückkehr von Henje Knopke, gilt es darum, sich als Team neu zu finden. „Die Integration von Henje ist dabei das geringste Problem“ weiß Herzöge-Geschäftsführer Nicolas Grundmann. Knopke präsentierte sich bei seinen bisherigen Auftritten abgeklärt wie eh und je und stellte bereits unter Beweis, wie wertvoll er für sein Team ist. „Aber ohne Marcel und Niko ist unser Spiel natürlich ein ganz anderes. Aber Bangemachen gilt nicht, unsere Mannschaft ist auch so stark genug, um die nächsten Punkte einzufahren.“

Ebenfalls verzichten müssen die MTV Herzöge auf Jan Drzymalla, der mit einer Infektionskrankheit das Bett hütet.


zur Startseite