Sie sind hier: Region >

MTV Wolfenbüttel: Taktischer Kniff führt zum Sieg in Wunstorf



Wolfenbüttel

MTV Wolfenbüttel: Taktischer Kniff führt zum Sieg in Wunstorf

von Frank Vollmer


Überrachen weiter als Aufsteiger: MTV Wolfenbüttel. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv
Überrachen weiter als Aufsteiger: MTV Wolfenbüttel. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wunstorf/Wolfenbüttel. Aufsteiger MTV Wolfenbüttel reitet weiter auf einer Welle der Euphorie durch die Oberliga Niedersachsen. Am 4. Spieltag besiegte die Mannschaft von Michael Nietz den 1. FC Wunstorf mit 2:1 (0:0) und ist damit vorerst Tabellenzweiter.



Effektive Meesche-Kicker rücken vor auf Platz 2


Michael Nietz musste sich nach dem Spiel erst einmal sammeln. Wieder hatte seine Mannschaft alles aus den ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten gemacht. „Heute war auch ein bisschen Glück dabei“, betonte der 52 Jahre alte Fußballtrainer. Die Gastgeber hätten vor allem im ersten Durchgang mehr vom Spiel gehabt, nur ihre zahlreichen Möglichkeiten nicht genutzt. „Sie haben das viel besser gemacht als wir“, so Nietz ehrlich. Ohne Jörn Winkler (Urlaub), Alexander Scheinpflug und Marc-Philipp Wolf bekamen die Gäste defensiv Schwerstarbeit zu verrichten.


Als es nach einer Stunde immer noch 0:0 hieß, stellte der Wolfenbütteler Trainer taktisch um, zog Garrit Golombek ins Zentrum und wechselte Rico-René Frank für Dominik Rittel ein. Prompt kamen die Gäste zum Torerfolg. Dabei spielte Timur Abali einen Flugball in das rechte Halbfeld, wo Golombek lauerte, einen Doppelpass mit Frank spielte und den Ball ins lange Eck schob (65.). „Das war schnell gespielt und überragend gemacht“, lobte Nietz hinterher.

Wunstorf reagierte mit wütenden Angriffen und erzeugte noch mehr Druck. Jan-Hendrick Wrobel setzte mitten in diese Phase zum Tempodribbling an und spielte den Ball in die Schnittstelle, wo Frank den Ball mitnahm und überlegt im langen Eck unterbrachte (77.). „Die letzten Minuten waren eine Abwehrschlacht“, berichtete Michael Nietz. Von den vielen langen Bällen der Elf von Jens Ullmannkam einer durch, Kriseld Doko nahm ihn mit der Brust mit und knallte den Anschluss per Aufsetzer in die Maschen (82.). Etwas glücklich überstanden die Gäste den Ansturm bis zum Abpfiff.

„Mentalität schlägt Qualität“


„Heute hat Mentalität Qualität geschlagen“, analysierte der MTV-Coach. „Wunstorf war sehr aggressivund spielstark, wir haben uns in jeden Ball geschmissen und gefightet. Dank der taktischen Umstellung haben wir aus meiner Sicht auch verdient gewonnen“, schätzte Nietz den dritten Sieg im vierten Spiel ein und lobte vor allem einen Spieler: „Jan Wrobel hat viele Zweikämpfe gewonnen und das zweite Tor vorbereitet. Die Mannschaft hat das aber insgesamt super gemacht. Das macht wirklich Spaß“, so Nietz, „aber wir müssen uns noch an das Tempo gewöhnen, das ist nicht mehr die Landesliga.“ Am kommenden Sonntag, dem 9. September empfängt der MTV Wolfenbüttel daheim den Heeslinger SC

Zahlen & Fakten


1. FC Wunstorf:Schiller, Dase, Gos, Menneking, Ullmann, Aycicek, Soumah, Doko, Scheffler (85. Scheffler), Petrov (74. Just)Trainer:Jens Ullmann

MTV Wolfenbüttel:Steinke, Schlüschen, Block, Abali, Wrobel, Patz, Linek (85. Kendzorra), Rittel (60. Frank), Golombek, Plünnecke, Errico (60. Kühle)Trainer:Michael Nietz

Torfolge:0:1Garrit Golombek(65. Frank), 0:2Rico-Rene Frank(77. Wrobel), 1:2Kriseld Doko(82.)


zum Newsfeed