Sie sind hier: Region >

Muslimisch-christliche Kindertagesstätte öffnet im Oktober



Gifhorn

Muslimisch-christliche Kindertagesstätte öffnet im Oktober


Der Kooperationsvertrag für die muslimisch-christliche Kindertagesstätte ist unterschrieben. Foto: Diakonie
Der Kooperationsvertrag für die muslimisch-christliche Kindertagesstätte ist unterschrieben. Foto: Diakonie Foto: DachstiftungDiakonie

Artikel teilen per:

Gifhorn. Am 1. Oktober öffnet voraussichtlich die muslimisch-christliche Kindertagestätte "Abrahams Kinder" in Gifhorn. Sie ist ein gemeinschaftliches Projekt der katholischen Pfarrei St. Altfrid, der türkisch-islamischen Gemeinde zu Gifhorn und der Dachstiftung Diakonie.



Die beteiligten Gemeinden und Organisationen haben den Kooperationsvertrag dafür unterzeichnet. Barbara Rädel, Geschäftsführerin der Stephansstift Kindertagesstätten und Familienzentren gGmbH, Hans-Peter Daub, Vorstand der Dachstiftung Diakonie, Yurtsever Rayman und Emine Oguz von der türkisch-islamischen Gemeinde sowie Dechant Thomas Hoffmann, Martin Wrasmann und Tina Dirksmeyer von der kath. St.-Altfrid-Gemeinde trafen sich dazu im Gifhorner Rathaus. "Wir haben unser Haus gern für diese Unterzeichnung zur Verfügung gestellt, weil wir dieses Projekt für wegweisend halten", erklärte Bürgermeister Matthias Nerlich, als er die Organisatoren begrüßte. Erste Anmeldungen lägen bereits vor.

Voraussetzung für ein Miteinander der Kulturen ist das Verständnis


Die neue Kindertagesstätte ist ein gemeinschaftliches Projekt der katholischen Pfarrei St. Altfrid, der türkisch-islamischen Gemeinde zu Gifhorn und der Dachstiftung Diakonie, zu der auch die Diakonie Kästorf und das Stephansstift Hannover gehören. "Hinter unserem gemeinsamen Projekt steht der Gedanke, dass die Voraussetzung für ein gelingendes Miteinander der Kulturen das gegenseitige Verständnis ist. Und dieses übt sich im Kindesalter am leichtesten ein", betont Daub.Um dies zu unterstützen,werde nicht nur das pädagogische Personal aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen kommen, sondern auch die hauswirtschaftlichen Fachkräfte. So sei es möglichauch spezielle Ernährungsformen aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Glaubensgemeinschaft oder auch gesundheitlicher Einschränkungen zu berücksichtigen.

Anmeldungen sind ab sofort möglich bei der Kita St. Altfrid, Pommernring 2, 38518 Gifhorn, und bei der türkisch-islamischen Gemeinde zu Gifhorn, Bahnhofstr. 12, 38518 Gifhorn.


zur Startseite