whatshotTopStory

Mutmaßliche IS-Sympathisanten klagen gegen Reisepass-Entzug

von Christoph Böttcher


Zwei Männern wurde der Reisepass entzogen, nun klagen sie dagegen. Symbolbild/Foto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

14.03.2017

Wolfsburg. Die Stadt Wolfsburg hat aktuell drei Personen die Reisepässe entzogen und Reisen mit dem Personalausweis verboten. Nun haben zwei von ihnen dagegen geklagt.



Die beiden Männer haben die deutsche Staatsbürgerschaft, sollen aber laut Informationen der „Wolfsburger Allgemeinen Zeitung” in der Salafisten-Szene aktiv sein. Das Verwaltungsgericht in Braunschweig verhandelt die Klage nun. Pressesprecher Harald Meyer bestätigte regionalHeute.de, dass die Reisepässe entzogen wurden. Es bestehe der Verdacht, dass die Männer mit dem IS sympathisieren würden und in Kampfgebiete nach Syrien ausreisen wollten.


zur Startseite