NABU KG Wolfenbüttel: Mit frischem Schwung an neue Projekte


Andrea Onkes und Cornelia Schilling vom NABU KG Wolfenbüttel mit dem jungen Helferteam. Foto: Marlies Gräwe
Andrea Onkes und Cornelia Schilling vom NABU KG Wolfenbüttel mit dem jungen Helferteam. Foto: Marlies Gräwe

Artikel teilen per:

04.08.2016




Wolfenbüttel - "Wir freuen uns, dass wir in den vergangenen Jahren so große Erfolge für den Naturschutz erzielen konnten. Insbesondere die boomende Kindergruppe, unser Einsatz für das NABU-Artenschutzhaus in Isingerode und die Streuobstwiese "Kirschenberg" bei Hornburg, die für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause bietet, gehören zur Positivbilanz."

Mit diesen Feststellungen wandte sich am Dienstag Cornelia Schilling, Schriftführerin der Kreisgruppe Wolfenbüttel des Naturschutzbundes NABU, an die Öffentlichkeit. "Besonders erfolgversprechend erscheint uns die Beteiligung von immer mehr Kindern und Jugendlichen an unseren Projekten.In unserer Kreisgruppe sind wir vor allem im praktischen Naturschutz aktiv: Wir bauen Nistkästen für Höhlenbrüter oder Igelburgen, kümmern uns um unsere Streuobstwiese und die Apfelernte oder sind mit Becherlupen auf Entdeckertour." berichtete Andrea Onkes, Betreuerin der NAJU-Kindergruppe. Um den positiven Trend für den Naturschutz im Landkreis noch zu verstärken und die, so Schillling, weiteren,geplanten Projekte anzuschieben - etwa die Errichtung eines Amphibien-Tunnels an der Asse bei Wittmar, wünschen sich die NABU-Aktiven "viele neue Unterstützer, die unser Gewicht stärken - ganz gleich, ob aktiv oder passiv." Momentan müssen die Amphibien noch von etlichen ehrenamtlichen Helfern morgens und abends während der Laichzeit über die Straße zu ihrem Laichgewässer getragen werden. Die bisher rund 700 Mitglieder "müssten sich leicht verdoppeln lassen", ist Schilling optimistisch. Deshalb werden ab sofort junge Studentinnen und Studenten, die sich dem örtlichen NABU zur Verfügung stellen, durch die Dörfer im Landkreis und die Ortsteile der Stadt gehen und die Bürger aufsuchen, um sie für die Unterstützung des NABU zu begeistern. Die jungen Leute werden in ihrem Enthusiasmus leicht zu erkennen sein: Sie tragen einen NABU-Storch auf dem T-Shirt und werden sämtlich einen Ausweis bei sich haben. Wer Rückfragen zur Mitgliederwerbung hat oder direkt dem NABU beitreten möchte, kann sich telefonisch bei Marlies Gräwe von der NABU-Regionalgeschäftsstelle Südostniedersachsen melden. Tel.: 05341-902 77 16.


zur Startseite