Sie sind hier: Region >

Nach Anschlag von Dortmund: Wie sicher sind Reisebusse?



Braunschweig | Wolfenbüttel

Nach Anschlag von Dortmund: Wie sicher sind Reisebusse?

von Alexander Dontscheff


Ist man in einem Reisebus sicher? Foto: pixabay
Ist man in einem Reisebus sicher? Foto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Dortmund/Region. Das Attentat auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund am Dienstag erschütterte die Öffentlichkeit. Es stellt sich die Frage: Wie sicher ist eine Fahrt in einem Reisebus? Philipp Cantauw, Geschäftsführer des Reisebüro Schmidt, nimmt hierzu Stellung.



Dass mit Sprengsätzen ein Anschlag auf einen Mannschaftsbus verübt werde, sei ein Novum, erklärte Cantauw gegenüber regionalHeute.de. "Eine spezielle Panzerung für Busse von Bundesligamannschaften gibt es nicht", so der Vertreter des Busreiseveranstalters, der auch mit Bundesligavereinen zusammenarbeitet. Eine Panzerung würde das Gewicht des Fahrzeugs erheblich erhöhen. Die Sicherheit gehöre bislang nicht zu den Wünschen für die Spezialausstattung von Mannschaftsbussen. Dies seien eher Küchenanlagen, Kommunikationstechnik oder zusätzliche Kniestützen.

Generell sei ein Bus aber "unglaublich sicher", so Cantauw. Da dieser als Käfig konzipiert sei verteile sich - etwa bei einem Auffahrunfall - die Wucht des Aufpralls auf die gesamte Konstruktion. Auch die Scheiben seien durch Verbundglastechnik so konzipiert, dass sie sich ausdehnen, wenn zum Beispiel ein Stein dagegen geworfen wird. Dass eine Scheibe zersplittere, komme so gut wie nie vor, versichert Philipp Cantauw.


Zusätzlich würden Busse durch moderne Fahrassistenzsysteme geschützt, die zum Beispiel das Spurhalten unterstützen und das Abkommen von der Fahrbahn verhindern.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/anschlag-auf-den-bvb-das-sagen-die-regionalen-vereine/


zur Startseite