Sie sind hier: Region >

Nach AstraZeneca-Impfung: Zweitimpfung mit mRNA-Vakzin in Peine nicht möglich



Peine

Nach AstraZeneca-Impfung: Zweitimpfung mit mRNA-Vakzin in Peine nicht möglich

Derzeit gibt es nicht genug Impfstoff, um der Empfehlung der Ständigen Impfkommission zu folgen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

Peine. Die Ständige Impfkommission empfiehlt bei Personen, die mit AstraZeneca erstgeimpft wurden, die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impftstoff. Das Land Niedersachsen hat den Impfzentren die Umsetzung dieser Empfehlung überlassen. Wie der Landkreis Peine in einer Pressemeldung mitteilt, ist dies in Peine derzeit nicht möglich.



„Gern würden wir, wenn möglich, dieser Empfehlung folgen. Leider steht unserem Impfzentrum derzeit aber nicht ausreichend mRNA-Impfstoff zur Verfügung, um die Zweitimpfung aller mit AstraZeneca erstgeimpften Personen mit einem mRNA-Impftstoff zu gewährleisten“, erklärt Kreissprecher Fabian Laaß. Inwieweit künftig entsprechend mehr mRNA-Impfstoff geliefert wird, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.


zur Startseite