Sie sind hier: Region >

Nach Corona-Pause: Bürgerworkshop zum Ringgleis tagt im September



Braunschweig

Nach Corona-Pause: Bürgerworkshop zum Ringgleis tagt im September

Die Stadt lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger hierzu ein, aufgrund des Sicherheitskonzeptes müsse aber eine Anmeldung erfolgen.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Die Stadtverwaltung lädt zur nächsten Sitzung des "Gesamtstädtischen Arbeitskreis Ringgleis" am 23. September (Mittwoch) um 17 Uhr in den Großen Saal im Rathaus-Altbau am Platz der deutschen Einheit ein. Da sich das Projekt "Ringgleis" auch nach dem provisorischen Ringschluss im vergangenen Jahr mit einer Reihe von Baumaßnahmen fortgeführt wird, sollen nun auch die Bürgerinnen und Bürger wieder mitbeteiligt werden. Hierzu lädt die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung ein.



Ursprünglich sollte diese Veranstaltung im März stattfinden, wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie verschoben. Thematisiert werden die in diesem Jahr bereits durchgeführten, sowie die noch anstehenden Arbeiten. Dazu gehören Asphaltierungsarbeiten, die Anbindung an die Gabelsberger Straße, weitere Industriecontainer am Nordbahnhof sowie zusätzliche Informationsstelen. Zum anderen soll das geplante Maßnahmenkonzept für die nächsten Jahre erläutert werden.

Anmeldung erforderlich


Um die Mindestabstände einhalten zu können, sei die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Daher wird um Anmeldung bis 31. August unter info@planungsbuero-hoffmann.de gebeten. Die Verwaltung bittet um Verständnis dafür, dass aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Plätze, die Anmeldungen geprüft und in jedem Einzelfall noch bestätigt werden müssen. Sollte die Teilnehmerzahl die Kapazitäten übersteigen, könne gegebenenfalls nicht allen Teilnahme-wünschen entsprochen werden. Deshalb werden insbesondere Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen vorsorglich darum gebeten, den Kreis der Teilnehmenden möglichst klein zu halten.



Während der Einlass- und Auslassphase müssen die Besucherinnen und Besucher eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Außerdem sind die Kontaktdaten zu hinterlegen.


zum Newsfeed