whatshotTopStory

Nach dem Inferno: Kita im Rittergut Lucklum wird wieder aufgebaut

Nach den aktuellen Planungen soll die für das ehemalige Forsthaus vorgesehen Waldorf-Kita im Mai 2021 eröffnen. Kurz vor Fertigstellung fiel das Gebäude Mitte Mai einem Feuer zum Opfer.

Wiederaufbau und Sanierung gehen voran: In das ehemalige Forsthaus sollen im Früjahr 2021 KiTa und Kindertagesstätte einziehen.
Wiederaufbau und Sanierung gehen voran: In das ehemalige Forsthaus sollen im Früjahr 2021 KiTa und Kindertagesstätte einziehen. Foto: Rittergut Lucklum

Artikel teilen per:

12.10.2020

Lucklum. Mit Hochdruck arbeiten Handwerker nach dem verheerenden Brand am Wiederaufbau des ehemaligen Forsthauses des alten Rittergutes in Lucklum. Derzeit seien Zimmerer und Dachdecker damit beschäftigt, das ehemalige Forsthaus rechtzeitig fit zu machen für Herbst und Winter. Mitte Mai hatte ein Brand den Dachstuhl des Hauses zerstört, in das eigentlich im August der Waldorf-Kindergarten und eine Tagespflege für Kleinkinder einziehen sollten. Das werde nun voraussichtlich Ende Mai 2021 der Fall sein, wie das Rittergut in einer Pressemitteilung ankündigt.



Der Dachstuhl stehe bereits vor der Fertigstellung. Gegen Ende dieser Woche werden die Dachdecker das Gebäude wieder eindecken, damit es vor Regen und feuchter Witterung geschützt ist. Beim Brand wurde aber nicht nur der Dachstuhl beschädigt, sondern auch das erste Obergeschoss vom Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. „Dort müssen nun von den Zimmerleuten noch Brandschäden beseitigt und zum Beispiel Balken ausgetauscht werden“, so Architekt Thomas Adler vom Büro Delta-Bauplanung. „Im Anschluss werden die Geschossdecken komplett erneuert – fachwerkgerecht mit Holz und Lehm.“ Im nächsten Schritt werden die Fenster eingebaut, dann die Wände saniert und mit Lehm verputzt werden. „Bis zum Jahresende soll der Rohbau wieder geschlossen sein“, so Adler weiter. Der Innenausbau am Bestandsgebäude wird voraussichtlich im nächsten Jahr starten.

Lesen Sie auch: Trauer und Entsetzen nach Feuersbrunst in Lucklum - "Fünf Jahre meiner Arbeit gehen in Rauch auf"

Eine Kirschbaum-Allee wird die Stellplätze begrünen


Gleichzeitig haben bereits die Arbeiten an den angrenzenden Außenbereichen begonnen. Neben der Lindenallee werden PKW-Stellplätze für KiTa und Tagespflege entstehen. „Die Lindenallee wurde ja mit großem Aufwand und unter Berücksichtigung historischer Gegebenheiten saniert. Daher passen wir die Gestaltung der Stellplätze natürlich entsprechend an“, so Helmut Gockel, Geschäftsführer des Rittergutes. Die Plätze werden überstellt mit einer Kirschbaum-Allee aus verschiedenen Sorten – angelehnt an den historischen Artenbefund. Damit wird angeknüpft an die historischen Grünanlagen, die einst nördlich und südlich der Lindenallee existierte. „Unsere Streuobstwiese hat bereits den Anfang gemacht, die Kirschallee wird das jetzt komplettieren“, so Gockel. Der Fußweg in der Mitte des Stellplatzes erhält den gleichen Wegbelag wie die Lindenallee, die Stellplätze selbst werden mit begrüntem Schotterrasen gestaltet, die Einfahrt dagegen mit Basaltkleinpflaster, so wie es in Lucklum üblich ist.

Die Tagespflege läuft, Ausweichplätze für die KiTa sind vorhanden


Die Tagespflege mit einer Gruppe für Kinder unter drei Jahren läuft derzeit im Hofmeisterhaus des Rittergutes. Für Kinder aus der Samtgemeinde Sickte stünden Ausweichplätze in den Kindertagesstätten der Mitgliedsgemeinden
 zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Großbrand im Rittergut: Ermittlungen gegen zwei Beschuldigte wegen fahrlässiger Brandstiftung

Eine Übergangslösung für die Kindertagesstätte in einem anderen Gebäude in Lucklum werde es nicht geben. „Wir hätten eine solche Lösung – insbesondere mit Blick auf Punkte wie Denkmalschutz, Baugenehmigungen und Planungen – leider nicht wesentlich schneller umsetzen können als den Wiederaufbau des Forsthauses“, so Helmut Gockel. „Wir sind aber zuversichtlich, dass wir den Zeitplan einhalten und im Frühjahr 2021 eröffnen können. Darauf freuen wir uns sehr!“


zur Startseite