Sie sind hier: Region >

Nach Garagenbrand: Wohnhaus in Querum nicht bewohnbar



Braunschweig

Nach Garagenbrand: Wohnhaus in Querum nicht bewohnbar


Symbolfoto: Jonas Walter
Symbolfoto: Jonas Walter Foto: Jonas Walter

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am Montagmorgen, gegen 4.45 Uhr, ging in der Integrierte Regional Leitstelle der Feuerwehr Braunschweig der Notruf über einen Garagenbrand ein. Der Eigentümer eines Einfamilienhauses im Habichtweg meldete, dass nach einem lauten Knall plötzlich seine Garage im Brand stand.



Der Anrufer, seine Frau und seine zwei Söhne, konnten das Haus unverletzt verlassen. Die Einsatzkräfte des Löschzuges der Hauptwache konnten auf der Anfahrt bereits aus weiter Entfernung dichten schwarzen Rauch am Himmel entdecken, berichtet die Feuerwehr Braunschweig. Die ersteintreffende Ortfeuerwehr Querum leitete sofort einen Löschangriff ein und setzte dazu einen Trupp mit Atemschutz ein.

Die Garage, die Teil des vollunterkellerten Hauses war, stand zu diesem Zeitpunkt bereits im Vollbrand. Da auch eine Campinggasflasche in der Garage abgestellt war, bestand zeitweise Explosionsgefahr. Die aufgefundene Gasflasche wurde abgekühlt und sichergestellt. Im Keller befand sich eine Heizungsanlage, die über Luftschächte mit dem gesamten Haus verbunden war. Durch ein geborstenes Fenster und durch die Beschädigung der Schächte gelangten Brand- und Rauchgase in alle Zimmer des Wohnhauses.

Die Feuerwehr musste daraufhin mit Hochleistungslüftern das gesamte Gebäude entrauchen. Mehrere Zimmer wurden durch den Ruß so stark beaufschlagt, dass sich zurzeit niemand im Haus aufhalten darf. Die Anwohner kamen vorerst bei Familienangehörigen unter. Die Feuerwehr setzte 25 Einsatzkräfte ein. Der Schaden beziffert sich auf eine hohe fünfstellige Summe. Die Kriminalpolizei nahm zur Klärung der Brandursache erste Ermittlungen auf.


zur Startseite