Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Nach Geldautomaten-Sprengung: "Paket-Notstand" bald behoben?



Gifhorn

Nach Geldautomaten-Sprengung: "Paket-Notstand" bald behoben?

von Sandra Zecchino


Wegen der Sprengung des Geldautomaten ist der Betrieb an der Filiale immer noch eingeschränkt. Foto: Aktuell24(BM)
Wegen der Sprengung des Geldautomaten ist der Betrieb an der Filiale immer noch eingeschränkt. Foto: Aktuell24(BM)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Gifhorn. Fast zwei Wochen ist es her, dass Unbekannte den Geldautomaten im Foyer der Postbank Filiale am Bahnhof Gifhorn Stadt in die Luft sprengten und dabei ein Bild der Verwüstung hinterließen. Seitdem findet die Ausgabe von Paketen nur eingeschränkt statt. Doch bereits Ende der Woche könnte sich die Ausgabesituation wieder normalisieren.



Aktuell werden Pakete zu eingeschränkten Zeiten, Montag bis Freitag von 10.30 bis 16 Uhr sowie Samstag von 10 bis 12 Uhr, über einen Seiteneingang der Filiale an die Kunden ausgegeben, erläutert Ralf Palm, Pressesprecher der Postbank, auf Anfrage von regionalHeute.de. Pakete, die bereits während der Explosion in der Filiale gelagert waren, können jedoch noch nicht ausgegeben werden. Das sei erst möglich, wenn alle Messungen durch zuständige Behörden durchgeführt wurden und eine entsprechende Freigabe erfolgt sei. Doch wenn alles wie geplant laufe, sei das nicht mehr lange hin, gibt Palm Hoffnung. Aktuell plane die Postbank mit einer Wiedereröffnung der Filiale in der zweiten Wochenhälfte.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalgifhorn.de/explosion-unbekannte-sprengen-geldautomat-und-rasen-davon/


zur Startseite