Sie sind hier: Region >

Nach Geldbörsen-Raub: Polizei sucht nach Hinweisen



Goslar

Nach Geldbörsen-Raub: Polizei sucht nach Hinweisen


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

Bad Harzburg. Bereits am Freitagvormittag, um 7.18 Uhr, ereignete sich in der Dr.-Heinrich-Jasper-Strasse, Höhe Haus Nr. 48/hinter der ARAL-Tankstelle, Verbindungsweg zur Bäckerstraße, ein Raub, bei dem ein 47-jähriger Bad Harzburger von zwei bislang unbekannten männlichen Personen von hinten angegriffen wurde.



In der Folge entwendeten sie ihm die mitgeführte Geldbörse mitsamt Inhalt und flüchteten anschließend in Richtung Bäckerstraße, an den hier befindlichen Baken nach rechts (nicht in Richtung Hauptstrasse). Das berichtet die Polizeiinspektion Goslar.

Eine unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat durchgeführte Fahndung führte leider nicht mehr zur Feststellung der Personen, die lediglich mit zwischen 180 und 190 Zentimeter groß, einer mit einer schwarz-roten Jacke, dunklem Pullover und Jogginghose, der andere mit einem dunklen Kapuzenpullover und blauer Jeanshose bekleidet, beschrieben werden konnten.


Zeuge gesucht


Unmittelbar nachdem die Täter in Richtung Bäckerstraße geflüchtet waren, kam aus dieser Richtung eine ausländisch aussehende männliche Person den Weg entlang. Diese Person, die mit zirka 20 bis 25 Jahre alt, zirka 175 bis 180 Zentimeter groß, kurze schwarze Haare, nach hinten gekämmt, bis zum Nacken reichend, kein Bart, nur Bartstoppeln, schmale schlanke Statur, schlankes Gesicht, bekleidet mit einer leichten dunklen Jacke ohne Aufschrift, dunkler Hose, führte einen Rucksack ohne Aufschrift mit sich, nach Aussagen des Zeugen arabischer Herkunft, beschrieben wurde, dürfte die beiden Tatverdächtigen unter Umständen gesehen haben.

Der Bad Harzburger wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und nach medizinischer Erstversorgung ins Krankenhaus Goslar gebracht.

Hinweise an die Polizei


Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet insbesondere den beschriebenen Zeugen sowie andere Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.


zur Startseite