Sie sind hier: Region >

Nach Italien-Sieg: Polizei verhindert Autokorso in der Wolfsburger City



Wolfsburg

Nach Italien-Sieg: Polizei verhindert Autokorso in der City

Die Fans zogen zu Fuß durch die Stadt. Vereinzelt wurden Feuerwerkskörper gezündet.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Nach dem Einzug der italienischen Mannschaft in das Finale der Fußball-Europameisterschaft kannte die Freude der italienischen Fußballanhänger keine Grenzen. Waren es gegen 21 Uhr nur etwa 280 Personen, die sich im Kaufhof und einzelnen italienischen Lokalitäten aufgehalten hatten, so wuchs diese Zahl gegen Spielende auf rund 800 Fußballbegeisterte an. Die Polizei hatte sich auf den Sieg der italienischen Fußballnationalmannschaft eingestellt und einen möglichen Autokorso durch Absperren der Wolfsburger Innenstadt unterbunden. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.



Nach Spielende gegen 23.41 Uhr strömten viele Fußballbegeisterte, bestehend aus jungen Familien mit Kindern aus dem Kaufhof auf die Schillerstraße und formierten sich zu einem Jubelzug um den Cityring. Die Polizei setzte sich an die Spitze des Fußgängerkorsos und geleitet so die Menschengruppe über die Pestalozziallee, Friedrich-Ebert-Straße bis zum Maximilian-Kolbe-Weg, über den es dann zurück in Richtung Kaufhof ging.

Während des Fußgängerkorsos wurden vereinzelnd Polenböller und Bengalos sowie ein Nebeltopf gezündet. Die Polizei führte hier Identitätsfeststellungen durch. Nach gut eineinhalbstündiger Feierzeremonie löste sich die fußballbegeisterte Gemeinde gegen 1 Uhr auf und es kehrte wieder Ruhe in der Wolfsburger Innenstadt ein.


zur Startseite