Braunschweig

Nach Körperverletzung: Von Opfer und Täter keine Spur


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

29.08.2017

Braunschweig. Ein ungewöhnlicher Fall beschäftigt die Ermittler der Polizeistation Querum. Nach mehreren Zeugenaussagen kam es in den Mittagsstunden des 17. August auf der Hartgerstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Doch alle Beteiligten entfernten sich vor Eintreffen der Polizei, so dass man nun zwar Zeugen hat, aber keine Verdächtigen oder Opfer.



Den Zeugen zufolge waren drei bislang unbekannte zirka 20-jährige Männer am Spielplatz in der Hartgerstraße in Streit geraten. Im weiteren Verlauf schlugen zwei der drei Männer auf den dritten ein und traten ihn, als er bereits am Boden lag. Das Opfer, der schwarze Haare als so genannten Irokesenschnitt hatte, trug eine blutende Kopfplatzwunde davon. Er war mit einer schwarzen kurzen Hose, schwarzen Schuhen und einem zerrissenen T-Shirt bekleidet.

Die beiden Täter werden als südeuropäisch beschrieben. Der eine war etwa 180 cm groß wirkte leicht übergewichtig, hatte dunkle Haare und wenige Bartstoppeln. Bekleidet war er mit einem roten Polo-Shirt und einer dunklen Hose. Der zweite Täter war ähnlich groß und wirkte muskulöser. Er hatte eine Glatze. Er trug weiterhin ein cremefarbenes Tank-Top sowie eine Dreiviertel-Hose aus Stoff in hellgrau.

Wer Hinweise zur Identität der beschriebenen Personen geben kann wird gebeten, sich mit der Polizeistation Querum unter der Rufnummer 0531/476-3415 in Verbindung zu setzen.


zur Startseite