whatshotTopStory

Nach Kritik der Unternehmen - Reinigung der Alten Heerstraße

von Nino Milizia


Reinigungsaktion Alte Heerstraße, von links: Erster Stadtrat Burkhard Siebert, Dirk Kascha, Ingo Hesse, Erol Grosic, Antonia Fox, Martin Schrader, Thorsten Lücking, Florian Pabst und Fachbereichsleiter Dirk Becker. Foto: Nino Milizia
Reinigungsaktion Alte Heerstraße, von links: Erster Stadtrat Burkhard Siebert, Dirk Kascha, Ingo Hesse, Erol Grosic, Antonia Fox, Martin Schrader, Thorsten Lücking, Florian Pabst und Fachbereichsleiter Dirk Becker. Foto: Nino Milizia Foto: Nino Milizia

Artikel teilen per:

03.06.2017

Goslar. Nachdem der Reinigungszustand der Baßgeige von den ansässigen Unternehmen wiederholt kritisiert und das Problem an Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk herangetragen worden war, wurde heute eine gemeinsame Reinigungsaktion des Betriebshofes und der Firma Eurawasser in der Alten Heerstraße durchgeführt. Erster Stadtrat Burkhard Siebert lobte das gezeigte Engagement.



"Eine Reinigungsaktion am Morgen eines Pfingstsamstag ist vielleicht nicht das, was einem zuerst in den Sinn kommt," stellte Siebert fest. Dennoch habe dringender Bedarf bestanden, so dass er das Engagement der Beteiligten ausdrücklich lobte. Fachbereichsleiter Dirk Becker erklärte, dass man im Vorfeld vom schlechten Erscheinungsbild von den ansässigen Gewerben informiert worden war und nach Absprache mit Eurawasser entschieden hatte, auch an einem Samstag eine Reinigungsaktion durchzuführen, da die unter der Woche belegten Haltebuchten nur am Wochenende zu erreichen seien. "Grundsätzlich bestehen immer Konfliktpunkte zwischen Finanzen und Erscheinungsbild. Zwar wurde vor eineinhalb Jahren ein Grünflächenkonzept verabschiedet, doch besteht weiterhin Diskussionsbedarf, ob die Vorgaben zu Standards und Pflegeintensität ausreichen," so Becker.

Außerdem bestünde immer ein Zusammenhang zwischen Grünpflege und Straßenreinigung: "Was weg gemäht wird, landet unweigerlich im Straßenraum, so dass es wichtig ist, dass hier Hand in Hand gearbeitet wird." Er sei daher froh und glücklich, dass sich die Kollegen von Betriebshof und Eurawasser dazu bereit erklärt hatten, das Erscheinungsbild des Gewerbegebiets auch an einem Samstag wieder aufzuwerten.


zur Startseite