whatshotTopStory

Nach Magni-Brand: Debeka verlängert Mietwagenangebot für Geschädigte

von Christina Balder


Foto: rbs-tv

Artikel teilen per:

12.08.2014


Braunschweig. Dutzende Autos warten noch auf den Gutachter, nachdem sie bei dem Brand in der Magni-Tiefgarage am 24. Juli (BraunschweigHeute.de berichtete mehrfach) beschädigt wurden. Damit ihre Fahrer, die dringend auf einen motorisierten Untersatz angewiesen sind, nicht zu Fuß zur Arbeit gehen müssen, hat die Debeka bisher die Kosten für Mietwagen getragen. Nun ist das dafür vorgesehene Budget eigentlich erschöpft, doch wegen der besonderen Situation wird das Angebot nun verlängert. 

Die Debeka ist die Versicherung des Verursacher-Fahrzeugs. Für die Brandschäden an den anderen Fahrzeugen kommt sie nicht auf, die sind über die einzelnen Teilkasko-Versicherungen abgedeckt. "Aber wenn jemand einen Mietwagen braucht, ist das da nicht mit drin", erklärt Christian Arns, stellvertretender Pressesprecher der Debeka. Als freiwillige Leistung hatte die Versicherung angeboten, die Kosten für Mietwagen zu tragen. "Das Budget dafür war aber vorgestern aufgebraucht", sagt Arns. Das Problem: Die Gutachter sind noch nicht fertig, die Kaskoversicherungen der Autobesitzer können also noch nicht zahlen.

"Weil das so ein besonderer Fall ist und weil die Geschädigten nichts dafür können, dass die Gutachten sich so ziehen, haben wir uns entschieden, dass wir die Mietwagen noch bis zum 25. August weiterzahlen", sagt Arns. Rund 60 Menschen haben dieses Angebot wahrgenommen - über die Wochen hinweg komme so eine sechsstellige Summe für die Mietwagen zusammen. "Die Geschädigten haben zum Teil extreme Probleme ohne Auto, da muss man als Versicherung einfach mal zeigen, was man kann."


zur Startseite