whatshotTopStory

Nach Massenübelkeit: Essen und Trinkwasser unbelastet


Mitte Juni waren in der Jugendherberge Goslar 25 Kinder und Jugendliche von plötzlicher Übelkeit betroffen. Foto: aktuell24/BM
Mitte Juni waren in der Jugendherberge Goslar 25 Kinder und Jugendliche von plötzlicher Übelkeit betroffen. Foto: aktuell24/BM Foto: aktuell24/BM

Artikel teilen per:

25.06.2018

Goslar. Die Untersuchungen der Lebensmittelrückstellproben und des Trinkwassers aus der Jugendherberge Goslar auf mögliche Krankheitserreger verliefen allesamt negativ. Das teilt der Landkreis Goslar mit.


Die Untersuchungen der Lebensmittelrückstellproben und des Trinkwassers auf Krankheitserreger, die das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar nach der massenhaften Erkrankung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Konfirmandenfreizeit in der Goslarer Jugendherberge in Auftrag gegeben hatte, verliefen allesamt negativ


Laut der Informationen des Veterinär- und Lebensmittelinstituts Braunschwieg wurden weder im untersuchten Trinkwasser noch im Chili con carne oder dem gegarten Reis pathogene Keime (Krankheitserreger) nachgewiesen.


Als Ursache für den Ausbruch der Massenerkrankung kommt demnach sehr wahrscheinlich nur der bei mindestens einem Teilnehmer nachgewiesene Norovirus in Frage.



Lesen Sie auch:


https://regionalgoslar.de/massenuebelkeit-in-herberge-noroviren-ursache-fuer-erkrankung/

https://regionalgoslar.de/massenuebelkeit-in-herberge-20-jugendliche-betroffen/


zur Startseite