whatshotTopStory

In Asylunterkunft: Nach Messerstichen auf die Intensivstation


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

29.05.2017

Peine. Am Samstag, in den späten Nachmittagsstunden, kam es in Peine, gegen 18:00 Uhr, zu einer Auseinandersetzung in einer Asylunterkunft, bei dem ein 29-jähriger Mann von der Elfenbeinküste durch Messerstiche schwer verletzt worden ist.


Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war es zu einer handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männer ( 23 und 33 Jahre) aus dem Sudan gekommen, bei dem der 29-Jährige schlichtend eingegriffen hat. Die Beteiligten haben sich dann getrennt und sind davon gegangen. Kurz drauf sind jedoch der Mann vonder Elfenbeiküste und der 33-Jährige aus dem Sudan erneutaufeinandergetroffen.

Hier soll nun der Sudanese vermutlich mit einem Messer mehrfach auf den 29-Jährigen eingestochen haben. Durch die Messerstiche wurde der Mann schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Lebensgefahr soll bei dem Mann nicht mehr bestehen, er muss jedoch noch stationär im Klinikum verbleiben.

Wie die Polizei mitteilte, liegen über diegenauen Hintergründe der Tat noch keine Erkenntnisse vor. Der Tatverdächtige wurde nach Feststellung seiner Personalien wieder entlassen.


zur Startseite