Sie sind hier: Region >

Nach Schweden-Eklat: „Negerkönig" noch zu haben



Braunschweig

Nach Schweden-Eklat: „Negerkönig" noch zu haben

von Sandra Zecchino


Astrid Lindgrens Meisterwerk „Pippi Langstrumpf" - Früher (links) und heute. Foto: Marian Hackert
Astrid Lindgrens Meisterwerk „Pippi Langstrumpf" - Früher (links) und heute. Foto: Marian Hackert Foto: Marian Hackert

Artikel teilen per:

Braunschweig. In Schweden kam es zu einem Eklat, da eine Kindergartengruppe eine alte Version von Pippi Langstrumpf mit "Negerkönig" hörte, obwohl der Begriff mittlerweile in "Südseekönig" geändert wurde. Auch in Deutschland gab es diese Änderung. regionalHeute.de fragte nach, ob Kinder dennoch die nicht politisch korrekte Version bekommen könnten.



Die Sprache befindet sich im dauernden Wandel, Begriffe wie "Neger" waren vor einem halben Jahrhundert normal und wurden dementsprechend auch in Kinderbuchklassikern wie „Pippi Langstrumpf" verwendet. Heutzutage sieht das anders aus, neben Pippi Langstrumpf wurden auch „Die kleine Hexe", „Räuber Hotzenplotz" oder „Tom Sawyer" in politisch korrekter Version veröffentlicht.

Laut der Bibliothek in Braunschweig habe sie einen sogenannten wissenschaftlichen Sammelauftrag. Medien müssten also auf Dauer archiviert werden und könnten nicht einfach entsorgt werden.

Die in den Büchern teilweise vorhandenen Begriffe sollten auch eher als Chance begriffen werden, die Kinder zu sensibilisieren. Doch das sei die Aufgabe der Eltern und Erzieher und nicht die der Bibliotheken.


zur Startseite