Sie sind hier: Region >

Nach Wasserschaden: Brunsroder Kita öffnet morgen wieder



Helmstedt

Nach Wasserschaden: Brunsroder Kita öffnet morgen wieder

Durch den Frost war vermutlich eine Leitung gerissen. Der Betrieb musste am heutigen Dienstag ruhen, morgen geht es aber wieder weiter.

Es gab einen Wasserschaden in der Brunsroder Kita, die Feuerwehr war im Einsatz.
Es gab einen Wasserschaden in der Brunsroder Kita, die Feuerwehr war im Einsatz. Foto: Gemeinde Lehre

Artikel teilen per:

Brunsrode. Wie die Gemeinde Lehre am heutigen Dienstag berichtet, gab es ab Montagabend einen Feuerwehreinsatz in der Kita „Hand in Hand“ in Groß Brunsrode. Eine Wasserleitung war vermutlich durch den Frost gerissen. Der Kindergarten musste am Dienstag geschlossen bleiben. Doch dank vieler engagierter Menschen kann die Betreuung schon am Mittwoch wieder aufgenommen werden, teilte die Gemeinde mit.



Gegen 18 Uhr fiel der Schaden auf und neben der Bereitschaft der Gemeinde rückte auch die Feuerwehr sofort an: „In der KiTa stand mehrere Zentimeter hoch das Wasser und im Treppenhaus kam den Einsatzkräften das Wasser entgegen geflossen“, beschreibt Bennet Rebel als Pressesprecher der Gemeinde-Feuerwehr. Die ebenfalls im Gebäude befindliche Heimatstube des Ortes wurde nicht beschädigt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Groß Brunsrode und Flechtorf mit vier Fahrzeugen und der Gemeindebrandmeister. Die Einsatzkräfte stellten den Hauptwasserhahn ab und Kita, Treppenhaus und Keller wurden mit zwei Wassersaugern trockengelegt. Ein ortsansässiger Sanitärbetrieb war sofort zur Stelle, um die Leitung zu reparieren. Die Kita-Leitung Christiane Auth hielt die Eltern auf dem Laufenden.

„Ich danke allen Beteiligten für ihren schnellen und beherzten Einsatz und allen betroffenen Eltern für ihr Verständnis“, so Nicole Behlendorf, Leiterin des unter anderem für die Kitas zuständigen Fachbereichs im Rathaus. Nur dank ihnen allen sei es möglich, die Kita schon am Mittwoch für den Notdienst wieder komplett zu öffnen – lediglich durch die andauernde Trockenmaßnahme kann es noch zu kleineren Beeinträchtigungen im Notbetrieb kommen.


zur Startseite