Wolfenbüttel

Nach zehn Jahren Forderung: Radweg zwischen Lucklum und Evessen fast fertig

Dies berichtet die Radweginitiative Evessen.

Die Radweginitiative Evessen freut sich auf die baldige Fertigstellung des Radweges entlang der L625.
Die Radweginitiative Evessen freut sich auf die baldige Fertigstellung des Radweges entlang der L625. Foto: Irene Mutke

Artikel teilen per:

23.06.2020

Evessen/Lucklum. Nach vielen Jahren der Forderung steht der Radweg zwischen dem Kreisel Lucklum und der Ortschaft Evessen entlang der Landesstraße 625 kurz vor der Fertigstellung. Bereits 1999 fasste der Gemeinderat von Evessen den Beschluss, dass der Radweg in den Radwegebedarfsplan als dringlich eingestuft werden soll. Auf Initiative des Gemeinderates Evessen wurde 2002 dafür gesorgt, dass die Bedeutung der Radwege in der Agrarstrukturellen Entwicklungsplanung festgelegt wurde. Auf vermehrten Druck vonseiten der Radweginitiative über das letzte Jahrzehnt wurde der Radweg nun gebaut. Dies berichtet die Radweginitiative Evessen.


Ab 2010 hat die Radweginitiative die Forderung mit verschiedensten Aktionen und ganz viel Beharrlichkeit Nachdruck verliehen. Die Initiative stellte immer wieder neue, großflächige Banner am Ortsausgang von Evessen auf. 2012 fand die erste große Fahrraddemonstration mit zirka 300 Teilnehmern auf der Landesstraße statt. 2013 war der große „Radweg-fehlt-Marathon“. Es waren 24 Stunden ununterbrochen Radler auf der gefährlichen Straße unterwegs. Die Aktion hatte eine sehr große Resonanz und ganz viel Aufmerksamkeit in den Medien und bei Politikern der Region erzeugt. Leider dauerte es dann immer noch sieben lange Jahre bis zum Bau des Radweges.

Weitere Unterstützung gab es zum Beispiel durch die Evesser Rockgruppe „DaDaLaMa“, einer Mitsingaktion an der Kirche mit der Gruppe „Duo Unterwegs“ unterstützt von Günther Kampen, einem Kulturcafé, einer „Radtour inklusiv“ mit Menschen mit Beeinträchtigungen aus Neuerkerode, einer Fahrradtour der Radweginitiativmitgliedern zum Minister für Wirtschaft und Verkehr nach Hannover, vielen Briefen an Politiker und Ministerien. Zum Teil wurden auf den Veranstaltungen Spenden für den Landkauf für den Radweg gesammelt. Und nun ist er da! In dieser Zeit kann nicht so ausschweifend gefeiert werden wie sich die Radweginitiative es gewünscht hatte. Aber ein kleines Event zur Einweihung wird es in jedem Fall geben.


zur Startseite