Wolfenbüttel

Nach zwei Jahren Planung: Heeseberg-Museum bekommt neues Dach

Außerdem wird der Dachboden des Museums ausgebaut.

Am Haupthaus des Museum wird fleißig gearbeitet.
Am Haupthaus des Museum wird fleißig gearbeitet. Foto: Bernd-Uwe Meyer

Artikel teilen per:

04.11.2020

Watenstedt/Schöppenstedt. Am Haupthaus des Heeseberg-Museums wird zurzeit das Dach neu gedeckt. Eingebaut werden dabei zwei Gauben. Im Zuge dieser Sanierungsmaßnahme wurde das Dach isoliert. Zugleich bauen die Fachleute einer ortsansässigen Firma auf dem Dachboden einen neuen Dielenfußboden ein. Hierbei wird mit Hartwachs geöltes Holz von Kiefern verwendet. Diese notwenige Baumaßnahme wurde seit 2018 geplant, wie Bernd-Uwe Meyer berichtet.



„Helfer vom Förderkreis haben vorher den Boden leergeräumt, alle abgestellten Gegenstände sortiert und teilweise ausgesondert“, informierte der stellvertretende Vorsitzende Martin Meier aus Schöppenstedt. „Das ist erst das zweite Dach, das ich innerhalb von 35 Jahren mit Krempziegel, also mit linksseitiger Krempe, decke“, informierte Dachdecker Klaus-Dieter Viering, der in den vergangenen Jahren am Museums-Handwerkertag auf dem Hof des Heeseberg-Museums sein Können zeigte. „Im ausgebauten Dachboden wollen wir später ein Magazin und Archiv einrichten“, verdeutlichte der Förderkreis-Vorsitzende Klaus Schliephake.

Damit verbunden wären für Schliephake viel Schreibarbeit, zahlreiche Telefongespräche und Fahrten gewesen. „Die Genehmigungen zum Ausbau kamen im Juni 2020“, ergänzte der Vorsitzende. Der Förderkreisvorstand hoffe, dass das gerne aufgesuchte Heimatmuseum im April 2021 wieder planmäßig öffnen könne. Trotz der Corona-Pandemie hätten in der abgelaufenen Saison 2020 zahlreiche Besucher das Museum mit seinen unzähligen sehenswerten und oft sehr seltenen Exponaten besucht.


zur Startseite