Braunschweig

Nachtwanderung durch das Naturschutzgebiet Riddagshausen


Archivfoto: Thorsten Raedlein
Archivfoto: Thorsten Raedlein Foto: Archiv

Artikel teilen per:

18.05.2018

Braunschweig. Eine Nachtwanderung durch das Naturschutzgebiet Riddagshausen unter dem Titel „Wilde Nacht II“ startet am Samstag, 26. Mai, um 20.30 Uhr, am Haus Entenfang, Nehrkornweg 2, und dauert etwa drei Stunden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Braunschweig.



Die Biologin Alexandra Bös erläutert Wissenswertes über das Verhalten und die Lebensweise der nachtaktiven Tiere, die man in Riddagshausen beobachten kann. Nach Möglichkeit sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Ferngläser und Taschenlampen mitbringen

Diese zweite Nachtwanderung in diesem Jahr führt durch die Dämmerung in Riddagshausen in die Dunkelheit. In der Dämmerung sind noch einige Vögel an den Teichen zu hören und zu beobachten. Mit etwas Glück zeigen sich auch andere Wildtiere.

Der Weg führt an den Schapenbruchteich, wo die größten Fledermäuse im letzten Tageslicht ihre Bahnen ziehen. Dabei verrät ein Fledermausdetektor genau, welche Fledermausarten gerade fliegen. In der Stille der Dunkelheit sind die Geräusche und Stimmen der Tiere zu hören, und man kann beispielsweise hören, wo sich ein Laubfrosch versteckt. Man hört man vieles, was tagsüber verborgen bleibt.

Mit der kostenlosen Führung wird die Möglichkeit gegeben, die Schönheit und Vielfalt im Naturschutzgebiet unter fachlicher Anleitung aus direkter Nähe zu betrachten. Die Nachtwanderung ist sehr spannend und auch für Familien mit Kindern gut geeignet.


zur Startseite