Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Nebelschwaden sorgen für Feuerwehreinsatz in leerstehendem Hotel



Helmstedt

Nebelschwaden sorgen für Feuerwehreinsatz in leerstehendem Hotel

Gegen die aufgehende Sonne betrachtet, hätten diese wie Rauch ausgesehen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: regionalHeute.de

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wendhausen. Am heutigen Samstag, gegen 8.30 Uhr, wurde der Löschzug Süd (Feuerwehren Wendhausen, Essehof und Essenrode), sowie der Löschzug Lehre nach Wendhausen alarmiert. In einem ehemaligen, jetzt leerstehenden Hotel wurde eine Rauchentwicklung gemeldet. Wie die Feuerwehr in einer Pressemeldung mitteilt, hatte dies allerdings einen harmlosen Grund.



Nach kurzer Erkundung im Gebäude stellte sich heraus, dass kein Brandereignis vorlag, und dass es sich lediglich um Nebelschwaden handelte, die gegen die Sonne betrachtet wie Rauch aussahen. Im Einsatz war ebenfalls die Polizei und ein Rettungswagen der Rettungswache Wendhausen.

"Nichts ist schlimmer als wegschauen"


"Hier sei noch einmal erwähnt, dass es aber von der meldenden Person völlig richtig war die Feuerwehr zu alarmieren. Sollte man das Gefühl haben, dass etwas ungewöhnlich erscheint, sollte man ruhigen Gewissens den Notruf wählen. Nichts ist schlimmer als einfach wegzuschauen, und dadurch einen echten Notfall eventuell nicht zu melden", betont Rainer Madsack, Pressesprecher der Gemeindefeuerwehr Lehre.


zur Startseite