Sie sind hier: Region >

"Nein" zu Gewalt an Frauen - Frauenbündnis erstellt Collage



Wolfenbüttel

"Nein" zu Gewalt an Frauen - Frauenbündnis erstellt Collage

Die Collage ist auch in einigen Geschäften der Innenstadt zu sehen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Vor 21 Jahren haben die Vereinten Nationen den 25. November zum „internationalen Tag Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ erklärt. Die Mitarbeiterinnen des Frauenschutzhauses Wolfenbüttel hatten bereits nähere Inhalte gegenüber der Presse erklärt. Auch in Wolfenbüttel ist es vielen Menschen wichtig, sich gegen geschlechtsbasierte Gewalt auszusprechen und zu positionieren. In diesem Jahr konnten aufgrund der Corona Pandemie die vorgesehenen Veranstaltungen nicht stattfinden. Alternativ hat das „Frauenbündnis 8. März Wolfenbüttel“ aufgerufen, sich mit einem Foto gegen Gewalt gegenüber Frauen zu beteiligen. Daraus ist eine Collage entstanden, die auch in einigen Geschäften der Innenstadt betrachtet werden kann, wie die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wolfenbüttel, Simone Reese, in einer Pressemitteilung erklärt.



Auch in Wolfenbüttel gebe es Gewalt gegen Frauen und Kinder, die nicht bemerkt oder aus Unsicherheit ignoriert werde. Gewalt habe viele Gesichter. Gewalt sei nicht nur Krieg, Mord oder Totschlag - Gewalt sei auch Diskriminierung, Armut, Demütigung, Stalking, Menschenhandel, Cyber-Mobbing und miterlebte Gewalt.

„Sollten Sie eine Person kennen, die in ihrem häuslichen Umfeld von Gewalt betroffen ist, ermuntern Sie sie, sich entweder an die Polizei oder weiteren helfenden Stellen zu wenden: 0800 116 016 oder www.hilfetelefon.de oder AWO-Frauenschutzhaus 05331 41188. Schauen Sie nicht weg!“, so Simone Reese abschließend.


zur Startseite