whatshotTopStory

Stadt will 100.000 Euro für Industrie-Schilder ausgeben

von Nino Milizia


Planungsraum für die wegweisende Beschilderung im Bereich der Industriestraße Mitte. Foto: Stadt Salzgitter
Planungsraum für die wegweisende Beschilderung im Bereich der Industriestraße Mitte. Foto: Stadt Salzgitter

Artikel teilen per:

06.01.2017

Salzgitter-Bad. Am 11. Januar wird im Stadtplanungs- und Bauausschuss über eine Vorlage beraten, die eine Erneuerung der wegweisenden Beschilderung im Bereich der Industriestraße Mitte vorsieht. Dazu müssten Mittel von 100.000 Euro bereit gestellt werden.


Im Jahr 2013 hatte die Verwaltung ein externes Planungsbüro mit der Überarbeitung des Wegweisungskonzeptes im Bereich der Industriestraße Mitte beauftragt. Zunächst wurde hierfür eine Bestandsanalyse durchgeführt. Der Schilderbestand im Untersuchungsraum wurde auf bauliche, inhaltliche und formelle Mängel hin untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass der Schilderbestand insbesondere aufgrund inhaltlicher und formeller Mängel überarbeitungsbedürftig ist. Hinzu kommt, dass die Schilder darüber hinaus auch bauliche Mängel aufweisen, die die Lesbarkeit beeinträchtigen.

Das Büro Zacharias Verkehrsplanungen erarbeitete daraufhin einen Beschilderungsplan für den gesamten Untersuchungsraum. Ziel dabei war die Verbesserung der Übersichtlichkeit und die Verwendung einheitlicher Maßstäbe. In Bezug auf Form, Inhalt und Farbgebung sind die Vorgaben der RWB 2000 („Richtlinien für die wegweisende Beschilderung außerhalb von Autobahnen“) maßgebend.

In der mittelfristigen Finanzplanung der Stadt Salzgitter sind derzeit für 2017 und 2018 jeweils Investitionsmittel in Höhe von 100.000 Euro eingestellt. Sobald diese Mittel zur Verfügung stehen, soll der Austausch der Schilder erfolgen.


zur Startseite