Sie sind hier: Region >

Neue Bußgelder beim Schwarzfahren - jetzt auch in Braunschweig



Braunschweig

Neue Bußgelder beim Schwarzfahren - jetzt auch in Braunschweig

von Robert Braumann


Die neuen Regelungen werden jetzt auch in Braunschweig angewendet, wer beim Schwarzfahren erwischt wird, der zahlt 60 Euro. Symbolbild: Verkehrs-GmbH

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Braunschweig. Zum 1.Juli ist das Bußgeld bundesweit auf 60 Euro angehoben worden, sollte man beim Schwarzfahren erwischt werden. Zum 01. August ist diese Regelung auch in der Löwenstadt angekommen. 

"Wir schließen uns damit dem Niedersachsentarif an, der für den Schienenpersonennahverkehr in Niedersachsen gilt", sagt Hennig Brandes, Verbandsdirektor des ZGB und einer der Geschäftsführer des VRB. Die Idee ist nicht neu, schon im Jahr 2013 hatten sich die Verkehrsminister für eine Anhebung der Gebühren ausgesprochen – jetzt tritt die Änderung auch in Braunschweig in Kraft. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) fordert schon seit Jahren höhere Bußgelder. Es wird geschätzt, dass ungefähr 3,5 Prozent alle Fahrgäste ohne Ticket unterwegs sind. Dadurch fallen rund 250 Millionen Euro an Einnahmen weg. Hinzu kommen Kosten von 100 Millionen Euro für den Einsatz von Kontrolleuren.


zur Startseite