Sie sind hier: Region >

Neue Kita am Bahnhof Wolfenbüttel: Ist das der richtige Ort für Kinder?



Neue Kita am Bahnhof: Ist das der richtige Ort für Kinder?

Eine Kita direkt am Bahnhof - das sorgt für Kritik im Netz.

von Anke Donner


Hier am Bahnhof soll eine neue Kita entstehen. Doch eignet sich dieser Ort wirklich?
Hier am Bahnhof soll eine neue Kita entstehen. Doch eignet sich dieser Ort wirklich? Foto: Werner Heise

Wolfenbüttel. Laut einer Ratsvorlage der Stadtverwaltung soll am Kulturbahnhof eine neue Kita entstehe. Doch ist dieser Ort wirklich der richtige, um Kinder zu beherbergen? Kritik und Skepsis in den sozialen Netzwerken sind groß.



Wo genau die Kita angesiedelt werden soll, sagt die Stadt auf Nachfrage nicht. Das sei Teil der nichtöffentlichen Diskussionen der Ratsgremien. Doch allzu viele Möglichkeiten gibt es am Bahnhof nicht. Sollte es sich tatsächlich aber um die Schotter-Fläche jenseits des Bahnhofsgebäudes handeln, ist die Skepsis nicht ganz unbegründet und es bleibt die Frage, ob der Ort für einen Kindergarten geeignet ist - in unmittelbarer Nachbarschaft zu Plätzen, die bekanntermaßen oft als Treffpunkte für nicht ganz legale Aktivitäten dienen und zum Bahnhof. Denn das diese dort stattfinden, ist nicht nur ein offenes Geheimnis in Wolfenbüttel. Auch die Polizei bestätigt auf Nachfrage, dass es ab und an im Bereich des Bahnhofs und des angrenzenden Seeliger Parks zu Vorfällen mit Alkohol-und Drogenkonsumenten kommt.

Zwar handele es sich dabei nicht um einen Hotspot, wie Polizeisprecher Frank Oppemann auf Nachfrage erklärt, dass der Bereich aber immer wieder von "einem bestimmten Klientel" aufgesucht werde, treffe zu. "Da sind schon Personen aus der örtlichen Szene. Das Problem ist aber nicht übermäßig viel", so Oppermann, der aber auch betont, dass diese Menschen zur Gesellschaft gehören und auch unter anderem von Streetworkern und anderen Einrichtungen der Stadt begleitet werden. Die Polizei führe außerdem dort auch immer wieder Kontrollen durch. Am Ende sei es aber dann auch nur eine Verdrängung vom Bahnhof in den Seeliger Park, erklärt Oppermann weiter. "Dass dort aber etwas Exzessives ist, kann man nicht sagen."


"Nicht nur der Verkehr, sondern auch das Klientel was da verkehrt"

- Ein Leser


Im Netz werden derweil Kritiken laut. Der Bereich sei ungeeignet und gefährlich, um dort eine Kita anzusiedeln heißt es. "Es gibt soviel bessere Plätze als am Bahnhof. Warum dort wo so viel Verkehr ist?", sagt eine Facebook-Nutzerin. Und: "Nicht nur der Verkehr, sondern auch das Klientel was da verkehrt" und "Am Bahnhof eine Kita eröffnen? In meinen Augen keine gute Idee. Zu laut und gefährlich", sagen andere Leser. Ein weiterer Facebook-Nutzer findet die Idee einer Kita direkt am Bahnhof offenbar gar nicht schlimm und sagt: "Ich hätte es als Kind richtig geil gefunden", doch auch hier wird auf die negativen Seiten hingewiesen. "Natürlich ist es für viele Kinder aufregend. Leider ändert es aber nichts daran, dass es gefährlich ist und die Lautstärke die Konzentration beeinträchtigen könnte. Abseits davon muss man leider sagen, dass sich in der Nähe des Bahnhofs öfter zwielichtige Gestalten herumtreiben."

Der Ausschuss für Jugend und Soziales wird das Thema am 17. Juni in seiner Sitzung behandeln.


zum Newsfeed