Sie sind hier: Region >

Neue Lichtzeichenanlage an der Großen Schule



Wolfenbüttel

Neue Lichtzeichenanlage an der Großen Schule

von Robert Braumann


Der Bauausschuss hat am Dienstag dem Ersatzneubau der Fußgängerlichtzeichenanlage am Standort Rosenwall/ Große Schule zugestimmt. Foto: Robert Braumann
Der Bauausschuss hat am Dienstag dem Ersatzneubau der Fußgängerlichtzeichenanlage am Standort Rosenwall/ Große Schule zugestimmt. Foto: Robert Braumann Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Der Bau, Stadtentwicklung und Umweltausschuss hat am Dienstag dem Ersatzneubau der Fußgängerlichtzeichenanlage am Standort Rosenwall/ Große Schule zugestimmt. Die Kosten würden bei rund 40.000 Euro liegen.

Die Verwaltung teilte mit, dass die Anlage aus den 70ziger Jahren stamme und sehr viele mechanische Teile beinhalte. Bisher hätte es dafür noch Ersatzteile gegeben, dies würde sich zeitnah ändern. Die Reparatur sei dann nicht mehr ohne weiteres Möglich. Zudem fehle die behindertengerechte Ausstattung und es gibt auch noch keine Energiesparmöglichkeit. Man wolle die Anlage auf den neuesten Stand der Technik bringen. Auch weil in der Diskussion die Möglichkeit aufkam, auf dem Rosenwall in Zukunft Tempo 30 zu installieren und es noch weitere Änderungen geben könnte, entschied sich Werner Heise, Piratenfraktion, dagegen zuzustimmen. „Ich habe die Sorge, dass wir in einem Jahr diese Ampel dann wieder abreißen müssen“, so Heise. Er enthielt sich in der Abstimmung. Stefan Brix, Grüne, stimmte gegen die Ampel. Er sei generell kein Freund von Fußgängerampeln, da Fußgänger dort zu jeder Tageszeit warten müssten. Abschließen entscheidet der Verwaltungsausschuss. Die neue Anlage soll rund 40.000 Euro kosten.


zur Startseite