Sie sind hier: Region >

Neue Musik in der St. Aegidienkirche



Braunschweig

Neue Musik in der St. Aegidienkirche


Helena Tulve. Foto: Freunde der Neuen Musik e.V./T. Varres
Helena Tulve. Foto: Freunde der Neuen Musik e.V./T. Varres Foto: privat

Artikel teilen per:

Braunschweig. Antiphonale, neue Musik im sakralen Raum steht von Freitag, 14. September, bis Sonntag, 16. September, in St. Aegidien auf dem Programm. Das teilt die Katholische Kirche Braunschweig mit.



Am Freitag, 14. September, singen der Münsterchor und die Pueri Cantores in der St. Aegidienkirche (Spohrplatz 9) unter Leitung von Regionalkantor Bernhard Schneider. Beginn: 19.30 Uhr.

Am Samstag, 15. September, sind die Brunswiek Soloists mit dem Programm „Raum – Bewegung – Klang“ in der St. Aegienkirche (Spohrplatz 9) zu hören. Beginn: 19.30 Uhr.


Am Sonntag, 16. September, wird die estnischen Komponistin Helena Tulve (46) im Saal des Leisewitzhauses (Ägidienmarkt 12) portraitiert. Beginn: 17 Uhr.

Tulve gehört zur jungen, experimentellen Generation estnischer Komponisten. Im Gegensatz zur neo-klassizistischen Musikströmung, die Rhythmus-zentriert arbeitet, legt Tulve ihren Schwerpunkt auf Ton und Klang. Sie ist unter anderem stark von der französischen Schule der Spektralmusik, dem gregorianischen Choral und östlichen Musikstilen beeinflusst. Ihre Werke werden in der ganzen Welt gespielt.

Der Eintritt ist frei.


zur Startseite