Sie sind hier: Region >

Neue Päckchen für die Gemeinde Lehre



Braunschweig | Helmstedt

Neue Päckchen für die Gemeinde Lehre


Andreas Busch und Sabine Tüngler informierten sich bei Julia und Andreas Swiatowski (v.l.) über die Aktion „Päckchen für Braunschweig“. Foto: Gemeinde Lehre
Andreas Busch und Sabine Tüngler informierten sich bei Julia und Andreas Swiatowski (v.l.) über die Aktion „Päckchen für Braunschweig“. Foto: Gemeinde Lehre Foto: privat

Artikel teilen per:

Lehre. Von der Erfolgsgeschichte des Vereins Päckchen für Braunschweig e. V. sollen künftig auch die acht Ortschaften der Gemeinde Lehre profitieren. Und so informierten die Vorstandsmitglieder Julia und Andreas Swiatowski die Ehrenamtliche Sabine Tüngler aus Essenrode und Gemeindebürgermeister Andreas Busch darüber, wie das Projekt organisiert ist – und wie die Gemeinde von den gesammelten Erfahrungen vielleicht lernen kann.



Julia Swiatowski übernahm das Projekt vor einem Jahr vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) der TU Braunschweig. „Jede Menge Organisation stand auf der Tagesordnung, aber wir konnten auch einiges vom Asta übernehmen“, berichtet Julia Swiatowski, die mit Unterstützung der Familie und dem neu gegründeten Verein Weihnachten 2017 so rund 1.650 Päckchen an Bedürftige in der Stadt Braunschweig verteilen konnte.

Die Verteilung erfolgt jeweils über die Vereine, Verbände und Kirchengemeinden: „Diese melden an, welche Anzahl Päckchen für welches Alter und Geschlecht benötigt werden und wir organisieren die Päckchen und den Transport zur Organisation“, erläutert Andreas Swiatowski.


Seit rund 13 Jahren organisiert Sabine Tüngler aus Essenrode in der Gemeinde Lehre die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, dies allerdings 2017 zum letzten Mal. Dazu erklärt sie: „Immer wieder kam die Nachfrage, warum die Päckchen nicht im Gemeindegebiet verteilt werden können, denn auch hier gibt es teilweise große Not.“ Das kann Gemeindebürgermeister Andreas Busch bestätigen: „So kam der Gedanke auf, mit Päckchen für Braunschweig e.V. Kontakt aufzunehmen und sich beraten zu lassen, wie eine solche Aktion durchgeführt werden kann – wenn auch in anderen Maßstäben.“

Da die „heiße Phase“ für die Paketannahmen schon Ende Oktober 2018 beginnt, ist nun seitens der Gemeinde Lehre eine Beteiligung der Vereine, Verbände und Kirchengemeinden geplant, die hierfür in den nächsten Wochen angeschrieben werden. Familie Swiatowski versprach nach dem ersten Gespräch auf jeden Fall, die Aktion in Lehre auch künftig mit Rat und Tat zu unterstützen.


zur Startseite