Sie sind hier: Region >

Neue Pastorin in Lengede - Vom Rhein an die Fuhse



Peine

Neue Pastorin in Lengede - Vom Rhein an die Fuhse


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv

Artikel teilen per:

Peine. Privatdozentin Dr. Susanne Hennecke übernimmt die Pfarrstelle in Lengede und Klein Lafferde. Das berichtet der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Peine in einer Pressemitteilung. Ende Juni wurde die beliebte Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen aus ihrem Dienst in Lengede verabschiedet.



Sie wird künftig am Michaeliskloster in Hildesheim arbeiten. Die Vakanzzeit in der Gemeinde ist aber überschaubar. Bereits am Sonntag, 12. August, wird Privatdozentin Dr. Susanne Hennecke als neue Lengeder Pastorin eingeführt.

Die gebürtige Hannoveranerin hat in Marburg, Göttingen und Amsterdam evangelische Theologie studiert. Zudem hat sie einen Abschluss in Politik- und Sozialwissenschaften. Im Jahr 2000 promovierte sie in systematischer Theologie. Zeitgleich schloss sie auch ihr Vikariat ab. Ihre Habilitation vollendete Dr. Hennecke 2012 an der Universität Bonn. Dort sowie in Essen, Heidelberg, Utrecht und Amsterdam lehrte und forschte sie in den vergangenen Jahren. Nun möchte sie sich gerne beruflich verändern und in Lengede als Gemeindepastorin arbeiten.


<a href= Susanne Hennecke. ">
Susanne Hennecke. Foto: Ev.-luth. Kirchenkreis Peine



„Das ist mein ursprünglicher Berufswunsch, den ich nun durch einen Zusammenlauf von Umständen erstmals hauptamtlich werde ausüben können. Mich haben am Beruf immer die freie Zeiteinteilung, das Umfassende und die Vielfalt der Aufgaben und Möglichkeiten angesprochen. Ich finde es auch immer wieder eine spannende Herausforderung, zusammen mit anderen auf die Suche nach der heutigen Relevanz der biblischen Überlieferung zu gehen und diese für das tägliche Leben fruchtbar zu machen“, erklärt die 52jährige.

Sie freut sich besonders auf eine aktive und selbstständige Gemeinde. Gespräche mit dem Kirchenvorstand bestärkten Privatdozentin Dr. Hennecke in ihrer Motivation, gerade in diese Gemeinde zu gehen. Anfang August wird sie das Pfarrhaus in direkter Nachbarschaft zur Kirche beziehen. Erfahrungen als Pastorin im Ehrenamt bringt sie mit. Seit 18 Jahren predigt sie regelmäßig in verschiedenen Bonner und benachbarten niederländischen Gemeinden. Zudem war sie im Taizearbeitskreis und im Kindergottesdienst in Bonn aktiv.

In ihrer Freizeit hört Privatdozentin Dr. Hennecke gerne Musik und musiziert auch selbst. Besonders die Chormusik bedeutet ihr viel. Entspannung findet sie auch beim Lesen, Wandern und Rudern.

„In den ersten Wochen möchte ich mich - neben den wichtigsten dienstlichen Aufgaben - erst einmal ordentlich einrichten und dann auch die Region und die Menschen näher kennenlernen. Ich stelle mir vor, dass ich langsam in die vielen neuen Aufgaben hineinwachsen kann, die mich erwarten. Außerdem freue ich mich darauf, meine neuen Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und ganz besonders freue ich mich auf meine direkte Kollegin Ursula Kopitzki-Schröder, die zu 25 Prozent ebenfalls in Lengede/Klein Lafferde neu angestellt werden wird und die ich schon ein wenig kenngelernt habe“, schließt die neue Lengeder Pastorin.


zur Startseite