Sie sind hier: Region >

Neue Rettungswache entsteht auf "neuestem Standard der Notfallmedizin"



Helmstedt

Neue Rettungswache entsteht auf "neuestem Standard der Notfallmedizin"

Für die neue Rettungswache sei ein Grundstück in Groß Twülpstedt gefunden worden. Sie soll das Provisorium in Velpke ablösen.

(Symbolbild)
(Symbolbild) Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:

Helmstedt. Um die rettungsdienstliche Versorgung im Norden des Landkreises zu verbessern, war bereits im Oktober 2016 eine Rettungswache in Velpke als Zwischenlösung eingerichtet worden. In enger Abstimmung mit der Samtgemeinde Velpke konnte in Groß Twülpstedt, Am Alten See 1, ein ausreichend großes Grundstück gefunden werden, das für die Errichtung einer funktionalen und zeitgemäßen Rettungswache für den Versorgungsbereich Nord geeignet sei. Das berichtet der Landkreis Helmstedt in einer Pressemitteilung.



In Gesprächen konnten die gesetzlichen Krankenkassen überzeugt werden, dass ein Neubau immer sinnvoller sei als ein Betrieb eines Provisoriums auf Dauer. Ist die neue Rettungswache in Groß Twülpstedt erst einmal in Betrieb, wird wie bisher auch ein Rettungswagen an sieben Tagen in der Woche und an 24 Stunden täglich für die rettungsdienstliche Versorgung der Bevölkerung zur Verfügung stehen. „Um aber auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein, wird die neu zu errichtende Rettungswache so bemessen sein, dass bei Bedarfsanpassungen ein zweiter Rettungswagen an dem Standort in Betrieb genommen werden könnte“, so Landrat Gerhard Radeck. Die neue Rettungswache biete zukünftig Platz für zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und entspricht den neuesten Standards in der Notfallmedizin.


zur Startseite