Sie sind hier: Region >

Neue Wählergemeinschaft für die Gemeinde Denkte gegründet



Wolfenbüttel

Neue Wählergemeinschaft für die Gemeinde Denkte gegründet

"Gemeinsam für Denkte" hat sich die Ziele „Erworbenes erhalten und verbessern“ sowie „Zukunftsgestaltung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten“ gesetzt.

Oben: Thomas Fricke, Jasmin Strutz, Frank Bokemüller, Daniel Klingenberg, Ernest Duzevic (v. li.). Unten: Burkhard Klie, Udo Dettmann, Sabine Bunkus, Volkmar Schreinecke und Frank Klages (v. li.).
Oben: Thomas Fricke, Jasmin Strutz, Frank Bokemüller, Daniel Klingenberg, Ernest Duzevic (v. li.). Unten: Burkhard Klie, Udo Dettmann, Sabine Bunkus, Volkmar Schreinecke und Frank Klages (v. li.). Foto: Gemeinsam für Denkte

Artikel teilen per:

Denkte. "Gemeinsam für Denkte" heißt eine neu gegründete Wählergemeinschaft, die die Gemeinde Denkte voranbringen möchte. Vertreten sei eine Mischung aus leistungsstarken, zielorientierten und erfahrenen Bürgerinnen und Bürgern aus allen vier Denkter Ortsteilen. Die Kandidatinnen und Kandidaten seien geprägt durch aktive, vielfältige, ehrenamtliche Tätigkeiten in verschiedenen Vereinen und Verbänden sowie langjährig wohnhaft und verwurzelt in der Gemeinde. Das berichtet die Wählergemeinschaft in einer Pressemitteilung.



„Sie bringen zudem berufliche Erfahrungen aus Industrie, Verwaltung, Handwerk, Dienstleistung und Handel mit“, führt Burkhard Klie als Sprecher für die neue Gruppierung aus. Einige hätten bereits vielfältige Erfahrungen in verschiedenen Ratsgremien gesammelt, andere bewerben sich zum ersten Mal um ein kommunales Mandat. „Wir werden die Aufgaben für eine gute Zukunft unserer Orte angehen, um allen Teilen der Bevölkerung gerecht zu werden“, ergänzt Frank Bokemüller.

Unabhängigkeit von den politischen Parteien


„Erworbenes erhalten und verbessern“ sowie „Zukunftsgestaltung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten“ seien die Schlagworte für eine dauerhafte Weiterentwicklung der Gemeinde Denkte. Diese Vorhaben möchte die neue Wählergemeinschaft gemeinsam mit der Verwaltung, den Bürgerinnen und Bürgern sowie den politischen Mitstreiterinnen und Mitstreitern umsetzen. „Dafür wollen wir neue Wege gehen und setzen hier vor Ort auf eine Unabhängigkeit von den politischen Parteien, auch wenn sich einige noch für andere Kommunalparlamente bewerben“, führt Daniel Klingenberg aus.

Man möchte alle Bürgerinnen und Bürger aufrufen, sich an der Gestaltung der Zukunft zu beteiligen. „Wenn Sie Wünsche, Anregungen oder Ideen haben, stehen unsere Kandidatinnen und Kandidaten gern für ein Gespräch zur Verfügung“, wirft Jasmin Strutz ein.


zur Startseite