Sie sind hier: Region >

Neuer Dino vor dem Staatlichen Naturhistorischen Museum



Braunschweig

Neuer Dino vor dem Staatlichen Naturhistorischen Museum


Das Plateosaurus-Modell bei der Platzierung vor dem Staatlichen Naturhistorischen Museum, Foto: Staatliches Naturhistorisches Museum
Das Plateosaurus-Modell bei der Platzierung vor dem Staatlichen Naturhistorischen Museum, Foto: Staatliches Naturhistorisches Museum Foto: Staatliches Naturhistorisches Museum

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am gestrigen Dienstag wurde das Lebendmodell eines Plateosaurus auf Dauer vor dem Staatlichen Naturhistorischen Museum in der Pockelsstraße aufgestellt.



Der nach seinem Entdecker benannte Plateosaurus engelhardti war 2017 als Spende von BS Energy für die Ausstellung „Jurassic Harz“ angefertigt und danach im Rahmen der Sonderausstellung „
Urzeitliche Schätze - Plateosaurus, Mammut & Co.“ an das Museum Heineanum in Halberstadt geliehen worden. In der Region Halberstadt wurden Anfang des 20. Jahrhunderts Fossilien dieses Prosauropoden entdeckt. Mittels Kran wurde der rund neun Meter lange Saurier aus der Triasperiode neben seinen jurassischen Verwandten, dem Europasaurus holgeri und dem Spinophorosaurus nigerensis, platziert.


Europasaurus und Plateosaurus sind die einzigen Dinosaurier aus unserer Region, von denen man die kompletten Skelette kennt. Sie korrespondieren mit zweien der vier Gesteinsinseln vor dem Staatlichen Naturhistorischen Museum, die für den UNESCO-Geopark Harz – Braunschweiger Land – Ostfalen werben.

Das ebenfalls seit Anfang März als Fotomotiv beliebte Modell des Spinosaurus vor der Burg Dankwarderode wird in zwei Wochen abgebaut werden, da die Ausstellung „Spinosaurus – der rätselhafte Riese“ am 9. September endet.

 Spinosaurus vor der Burg Dankwarderode.
Spinosaurus vor der Burg Dankwarderode. Foto: Alexander Panknin


zur Startseite