Sie sind hier: Region >

Neuer Glasfaser-Anbieter: Stadt Wolfenbüttel verschickt Infobrief



Wolfenbüttel

Neuer Glasfaser-Anbieter: Stadt Wolfenbüttel verschickt Infobrief

Die Stadtverwaltung Wolfenbüttel habe in Gesprächen mit kompetenten Anbietern für einen vollflächigen Glasfaserausbau in Wolfenbüttel geworben und ist fündig geworden.

Marcus Klein und Heinrich Altmiks mit Bürgermeister Thomas Pink
Marcus Klein und Heinrich Altmiks mit Bürgermeister Thomas Pink Foto: Stadt Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Einwohner der Stadt Wolfenbüttel bekommen dieser Tage Post von der Stadtverwaltung. Darin geht es um den Glasfaserausbau und einen neuen Internet-Anbieter namens Lila Connect, der den schnellen Zugang in der Lessingstadt ausbauen möchte.



Die Stadtverwaltung Wolfenbüttel habe in Gesprächen mit kompetenten Anbietern für einen vollflächigen Glasfaserausbau in Wolfenbüttel geworben, teilt die Stadt in einer Presseinformation mit. "LilaConnect, ein Anbieter mit internationaler Ausbauerfahrung, hat sich bereit erklärt, in Wolfenbüttel den Ausbau eigenwirtschaftlich zu übernehmen. Das heißt, es wird kein Steuergeld zum Ausbau verwendet", berichtet Bürgermeister Thomas Pink.

Dieser Hinweis könnte sich auf den Landkreis Wolfenbüttel beziehen, der eine eigene Breitband-Gesellschaft gegründet hat, um das Kreisgebiet flächendeckend mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Die Stadt Wolfenbüttel wollte sich daran nicht beteiligen, was in der Kreispolitik auf Unverständnis stieß.


Die Stadt geht nun also einen eigenen Weg und empfiehlt nach einem Interessenbekundungsverfahren ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Die Ratsfraktionen seien über den Verwaltungsausschuss eingebunden gewesen, erklärt Stadtsprecher Thorsten Raedlein auf Nachfrage.

Wolfenbüttel hat Nachholbedarf


"Wir sehen in der wirtschaftlich hoch interessanten Stadt Wolfenbüttel einen Nachholbedarf, wenn es um die digitale Infrastruktur geht", wird Jan Backman, Country Manager Deutschland bei LilaConnect/VX Fiber, in der Pressemitteilung zitiert. Spannend dürfte nun sein, wie viele Wolfenbütteler sich vom Angebot überzeugen lassen. Denn nur, wenn sich 40 Prozent der angeschriebenen Haushalte während der nun gestarteten Marktabfrage vor Ort (sogenannte Nachfragebündelung) für einen Vertrag entscheiden, werde laut LilaConnect der Ausbau ohne Hausanschlusskosten bis ins Haus oder in die Wohnung erfolgen. Die Nachfragebündelung werde im gesamten Stadtgebiet inklusive sämtlicher Ortsteile getrennt in zwei Phasen durchgeführt.

Üblicherweise würde man die Bürgerinnen und Bürger an verschieden Infoabenden live über den genauen Ablauf dieser Initiative informieren. Aufgrund der Corona-Einschränkungen sei dies nun nicht möglich. "Wir wollen die Wolfenbüttelerinnen und Wolfenbütteler dennoch rund um das Projekt informieren, und laden daher zu zwei virtuellen Infoabenden ein", so Backman. Diese sollen am 15. und 21. April 2021 jeweils um 19 Uhr via Videokonferenz stattfinden.

Wer an einem dieser Infoabende teilnehmen möchten, soll sich direkt an LilaConnect (Rufnummer 0201/56576677, E-Mail kontakt@lilaconnect.de) wenden.

Unter www.glasfaser-wolfenbuettel.de könnten sich Interessierte auch schon direkt einen persönlichen Beratungstermin reservieren. Dieser erfolge entweder telefonisch, per Videokonferenz oder auch, wenn möglich, persönlich zu Hause.


zur Startseite