whatshotTopStory

Neuer Spielplatz "Kalkweg": Kinder planen mit Stadtjugendpflege

Seit 1995 bezieht die Stadtjugendpflege Wolfenbütteler Kinder in die Planung der neuen Spielplätze mit ein. Die Kinder stimmten auch über den Namen des neuen Spielplatzes ab.

von Tanja Bischoff


Die acht- bis elfjährigen Kinder präsentieren in den Räumen der Stadtjugendpflege ihre Pläne für den neu geplanten Spielplatz „Kalkweg".
Die acht- bis elfjährigen Kinder präsentieren in den Räumen der Stadtjugendpflege ihre Pläne für den neu geplanten Spielplatz „Kalkweg". Foto: Tanja Bischoff

Artikel teilen per:

03.02.2020

Wolfenbüttel. Am heutigen Montagvormittag präsentierten neun Kinder in den Räumen der Stadtjugendpflege ihre Vorstellung von einem perfekten Spielplatz. An der Ecke der Straßen Im Lehmkamp und Kalkweg soll bis Jahresende ein neuer 400 Quadratmeter großer Spielplatz entstehen.


Schon seit dem Jahr 1995 bezieht die Stadtjugendpflege in Wolfenbüttel die ortsansässigen Kinder in die Planung neuer Spielplätze mit ein. Drei Jungen und sechs Mädchen konnten es heute gar nicht abwarten loszulegen. Zusammen mit Stadtjugendpfleger Stephan Fabriczek und Landschaftsarchitektin Hatice Albayrak machten sich die Acht- bis Elfjährigen begeistert daran ihre Wünsche und Vorstellungen aufzumalen und zu basteln. Das Ergebnis wurde dann den interessierten Eltern präsentiert.

Der Traum von einem Spielschiff


Der zehnjährige Tim und der neunjährige Alexander träumen von einem Spielschiff mit einer Wasserspritze, einer Hängebrücke und einem Turm. „Ich wünsche mir einen Kletterparcours, eine Wippe, eine Sandrutsche und Wasser“, erklärt der achtjährige Julian sein gemaltes Bild. Die Mädchen hätten lieber eine Ritterburg. Auch eine Schaukel, eine Rutsche für größere und kleinere Kinder, ein Hüpfkissen, ein Tipi, ein Spielhaus, ein Basketballkorb, eine Tischtennisplatte und eine Schwebebahn waren unter den Wünschen der Kinder. Alle Spielgeräte wurden auf Karten notiert und an eine Wand gepinnt. Daraus durften die Kleinen nun ihre Favoriten auswählen und mit roten Klebepunkten markieren. Die Schwebebahn war klarer Favorit, gefolgt von der Tischtennisplatte, dem Parcours. Die Ritterburg hat sich gegen das Spielschiff durchgesetzt. Zuletzt durften die Kinder noch über den Namen abstimmen und auch hier waren sich alle einig.: „Kalkweg“ soll der neue Spielplatz heißen.

Das Budget für den Spielplatz beträgt gut 85.000 Euro. Bald werde der Auftrag für die Tiefbauarbeiten ausgeschrieben, so der Stadtjugendpfleger. Danach gehe es an die Gestaltung und es werden unter Berücksichtigung der Wünsche der Kinder die passenden Spielgeräte ausgesucht. Zur Einweihung am Jahresende seien alle Planer natürlich herzlich eingeladen, so Fabriczek. Es gibt rund 80 Spielplätze in Wolfenbüttel und Umgebung. Jährlich kommen neue hinzu, und auch die bestehenden Flächen werden laufend saniert und erneuert.


zur Startseite