Sie sind hier: Region >

Neuer Standort soll her: Wohin mit der Kita Bahrdorf?



Helmstedt

Neuer Standort soll her: Wohin mit der Kita Bahrdorf?

von Nick Wenkel


Die Kita Bahrdorf soll neu gebaut werden. Nur „Wo?" ist die Frage. Symbolfoto: Werner Heise
Die Kita Bahrdorf soll neu gebaut werden. Nur „Wo?" ist die Frage. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Bahrdorf. Die Mitglieder des Entwicklungs- und Strategieausschusses in der Gemeinde Bahrdorf berieten sich in ihrer Sitzung am vergangenen Montag über den neuen Standort der Kita Bahrdorf. Laut Beschlussvorlage soll diese auf dem östlichen Teil des B-Platzes auf dem Sportplatzgelände gebaut werden.



Die bisherige Kita Bahrdorf ist sanierungsbedürftig und für den gestiegenen Bedarf an zu betreuenden Kindern zu klein. Daher seienumfangreiche Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen vorzunehmen. Vor diesem Hintergrund ist seitens der Gemeindedie Überlegung entstanden, die Kita neu zu bauen. Bei einem Neubau könnten demnach alle Anforderungen an eine moderne Kita kompromisslos umgesetzt werden.

Der neue Standort



Der Änderungsbereich des Flächennutzungsplans. Skizze: Gemeinde Foto:




Als neuer Standort wurde nun der B-Platz auf dem Sportplatzgelände in Bahrdorf vorgeschlagen. Dieser Platz werde laut Verwaltungfür den Sportbetrieb nicht mehr unbedingt benötigt und liege zentral an der Schule sowie den anderen öffentlichen Einrichtungen. Von dem Platz werde etwa nur die südöstliche Hälfte für die Kita benötigt. Der hintere westliche Teil könnte später als Fläche für Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche genutzt werden.

Änderung des Flächennutzungsplans


Der Flächennutzungsplan stellt die Fläche indes als „Grünfläche – Sportplatz“ dar. Ein Gespräch mit dem Landkreis Helmstedt habe kürzlich ergeben, dass der Bereich in eine „Fläche für den Gemeinbedarf – Kindertagesstätte“ geändert werden muss, um eine Baugenehmigung zu erhalten. Da die Samtgemeinde für die Änderung des Flächennutzungsplanes zuständig ist, musste amein entsprechender Antrag auf Änderung gestellt werden. Die Sitzungsmitglieder stimmten diesem in ihrer Sitzung am vergangenen Montag einstimmig zu. Der Antrag wurde allerdings mit dem Zusatz versehen, dass die Genehmigungsfähigkeit und die Kosten einer Zufahrt über die K 62 geprüft werden sollen. Am kommenden Donnerstag berät sich erneut der Verwaltungsausschuss, ehe die abschließende Entscheidung am 10. September im Rat der Gemeinde Bahrdorf fällt.


zur Startseite