Braunschweig

Neuer Vorstandsvorsitzender im Museum für Photographie



Artikel teilen per:

22.03.2014






Braunschweig. Das Museum für Photographie freut sich, bekanntzugeben, dass der in Braunschweig lebende Architekt und Stadtplaner Prof. Walter Ackers als neuer Vorstandsvorsitzender die Nachfolge von Prof. Dr. Michael Schwarz angetreten hat.

Walter Ackers ist 1945 in Wolkenstein/Sachsen geboren und im Rheinland aufgewachsen. Sein Schaffen ist nicht ohne den Hintergrund seiner Familie denkbar – seine Frau Hanne Ackers, drei Töchter und sieben Enkelkinder, die sein Leben formen.

Seit seinem Diplom 1971 in Stuttgart steht die Europäische Stadt im Mittelpunkt seiner beruflichen und seit 1979 selbständigen Tätigkeit. Die vielen erfolgreichen Projekte waren Grund für seine Berufung an die TU Braunschweig im Jahre 1990. Hier leitete er bis 2010 das Institut für Städtebau und Landschaftsplanung. 1996 wurde Ackers in die Deutsche Akademie für Städtebau DASL berufen. Sein Gutachten „Städtebauliche Integration eines Einkaufszentrums Schlosspark Braunschweig“ löste 2003 heftige politische Diskussionen aus und war im Kontext weiterer Planungen wesentliche Grundlage für die Entwicklung der Innenstadt. Für die Stadt Braunschweig und ihre städtebauliche Entwicklung setzt er sich immer wieder auch öffentlich ein: „Stadt ist gebaute Umgangsform“ lautet einer seiner Kernsätze.




 


zur Startseite