whatshotTopStory

Neues Kontakt-Café für Drogensüchtige in Salzgitter

von Alexander Panknin


Die beiden Gründungsmitglieder Patrick Wassmann und Gianluca Calabrese vom Verein SuPer-Salzgitter vor dem neu eröffneten Kontakt-Café. Foto: Alexander Panknin
Die beiden Gründungsmitglieder Patrick Wassmann und Gianluca Calabrese vom Verein SuPer-Salzgitter vor dem neu eröffneten Kontakt-Café. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

23.10.2018

Salzgitter. Eine Anlaufstelle für Menschen mit Suchtproblemen - 24 Stunden Erreichbarkeit für Hilfesuchende - Beratung von Menschen, die sich auskennen: Das bietet der Suchthilfe-Verein SuPer-Salzgitter. Nun eröffneten die Mitglieder mit Hilfe der TAG Wohnen ein eigenes Kontakt-Café in der Reppnerschen Straße 39.


Der Verein selbst existiert bereits seit rund drei Jahren. Gründervater Gianluca Calabrese war selbst 20 Jahre lang ein Abhängiger. Dies führte ihn sogar in den Vollzug. Er saß viele Jahre im Gefängnis. Doch er hat sich gewandelt, nun möchte er seine negativen Erfahrungen in etwas Positives umkehren. Er wollte ein Hilfsangebot schaffen, für Menschen, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind wie er selbst damals. Dabei unterstützte ihn seit der ersten StundePatrick Wassmann. Dieser hat selbst keine "Drogenvergangenheit", hat aber jahrelang miterleben müssen, wie sehr sein Freund unter diesem Problem leidet. Die beiden gründeten SuPer-Salzgitter. Mittlerweile konnten sie ein großes Netzwerk an Helfern und Unterstützern aufbauen.

Die neuen Räumlichkeiten


Im Frühjahr 2018 lud der Verein regionalHeute.de noch in das alteVereinsheim. Damals lag dieses noch in einer Parzelle des Kleingartenvereins Flora (regionalHeute.de berichtete). Nun konnte SuPer-Salzgitter mit der TAG Wohnen einen guten Partner gewinnen, um einen erreichbaren Stützpunkt in der Reppnerschen Straße zu errichten (die TAG übernimmt Miete und Nebenkosten). In einem Mehrfamilienhaus bei der Hausnummer 39 wurden die Räumlichkeiten heute eröffnet. Das Schild ist angebracht und die zurzeit 15 Hilfesuchenden, die der Verein unterstützt, haben nun eine nahe Anlaufstelle. Das Kontakt-Café bietet einen gemütlichen Aufenthaltsbereich, Beratungszimmer, Küche, Bad,auch eine Terrasse mit Zugang zu einem kleinen Garten.

Breites Hilfsangebot


Hier können die Hilfesuchenden mit den Vereinsmitgliedern sprechen, sich untereinander austauschen und einfach mal luftholen vom Alltag. Außerhalb der Räumlichkeiten bietet der Verein ein Nottelefon (0176-43574022). Bereits unzähligen Menschenkonnte der Verein schon helfen. Dabei bietet SuPer-Salzgitter neben der Drogenberatung auch noch Beratung zu Kriminalitätsprävention (zum Beispiel an Schulen).

Das Angebot ist vielfältig: Süchtige könnenbeim Vereinzum Beispiel auch ihre Spritzen abgeben, oder neue, saubere Nadeln bekommen. Es gibt einen Kleidertausch für Menschen ohne festen Wohnsitz. Menschen soll allgemein geholfen werden, aus der Drogenszene entfliehen zu können.

Die Vereinsmitglieder arbeiten alle ehrenamtlich und bieten niedrigschwellige Suchthilfe, direkt am Menschen, vor Ort, mit viel Verständnis und ungebunden von Bürozeiten.

Eine gelungene Eröffnung


Zu der Eröffnung erschienen zahlreiche Freunde und Unterstützer des Vereins. Zur Feier des Tages bereitete SuPer-Salzgitter ein üppiges Buffett an dem sich die Gäste laben konnten. Gianluca Calabrese zauberte dafür mit seiner jahrelangen Erfahrung als Koch leckere warme und kalte Speisen.

Im Rahmen der Feierlichkeiten bedankte sich Calabrese auch besonders bei seiner Frau. Sie sei eine große Hilfe und unterstütze den Verein wo sie nur kann.

Lesen Sie auch


https://regionalsalzgitter.de/der-verein-super-salzgitter-hilfe-fuer-menschen-in-not/

https://regionalsalzgitter.de/drogen-report-teil-1-sind-wir-noch-sicher/


zur Startseite