Braunschweig

Neues Quartier nimmt langsam Gestalt an


Baubeginn im nördlichen Ringgebiet. Symbolbild Foto: pixabay
Baubeginn im nördlichen Ringgebiet. Symbolbild Foto: pixabay Foto: pixabay (Public Domain)

Artikel teilen per:

23.11.2016

Braunschweig. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft Nibelungen Wohnbau-GmbH gab am Mittwoch, 23. November, den Startschuss für den Bau eines Gebäudes mit 28 Wohneinheiten im nördlichen Ringgebiet und investiert dafür neun Millionen Euro.


Dabei handelt es sich um Zwei- bis Fünfzimmer-Eigentumswohnungen an der Taubenstraße mit einer Fläche zwischen 83 bis 152 Quadratmetern. Vier davon sind behindertengerecht und rollstuhlgeeignet. Das Gebäude erhält vier Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss mit Dachterrasse sowie eine Tiefgarage, in der jeder Stellplatz so ausgestattet wird, dass eine Ladebox für Elektrofahrzeuge leicht installiert werden kann. Das Dach wird begrünt und das Regenwasser kann auf dem Grundstück versickern. Die Fertigstellung wird im März 2018 erwartet. Bis zum folgenden Herbst soll direkt angrenzend eine öffentliche Grünfläche entstehen, die den Charakter eines Stadtangers hat.

Dem ersten Spatenstich war ein Architektenwettbewerb vorausgegangen, aus dem das Braunschweiger Architekturbüro O.M. Architekten BDA als Sieger hervorging. Es erhielt daher auch den Auftrag für die Hochbauplanung. Dies ist für die Nibelungen-Wohnbau-GmbH allerdings erst der Auftakt in dem neuen Quartier an der Taubenstraße, denn zwei weitere Gebäude mit insgesamt 174 Mietwohnungen, einer Kindertagesstätte und kleinen Gewerbeeinheiten werden in unmittelbarer Nachbarschaft folgen. Deren Bau beginnt voraussichtlich vier Monate später.


Maren Sommer-Frohms und Rüdiger Warnke die Geschäftsführung der Nibelungen-Wohnbau-GmbH beim ersten Spatenstich für das Bauprojekt „Am Stadtanger“. Foto: Uwe Jungherr



zur Startseite