Neues Zuhause für Helmstedts historische Urkunden


20 Umzugskarton voller Akten gingen von Helmstedt aus  auf den Weg nach Wolfenbüttel. Foto: Stadt Helmstedt
20 Umzugskarton voller Akten gingen von Helmstedt aus auf den Weg nach Wolfenbüttel. Foto: Stadt Helmstedt

Helmstedt. Fachgerecht in säurefreien Kartons verpackt, sind in dieser Woche die historischen Urkunden der Stadt ins Staatsarchiv nach Wolfenbüttel geliefert worden. Gut erhalten und mit wertvollen Siegeln gestaltet, zeugen die Urkunden von der langen Geschichte Helmstedts.


„Die Dokumente aus der Zeit der Stadtgründung sollen dort geschützt unter optimalen Bedingungen aufbewahrt werden“, erläutert Erster Stadtrat Henning Konrad Otto. Wichtig ist dabei, dass der Zustand erhalten bleibt und für die Zukunft gesichert ist. Stadtarchivarin Ilse Moshagen-Siegl und Mitarbeiterin Petra Maushake haben die Urkunden zusammen mit den Archivkartons in zwanzig Umzugskartons gelegt und für den Transport ins Staatsarchiv Wolfenbüttel vorbereitet.

Zwischen der Niedersächsischen Archivverwaltung und der Stadt Helmstedt wurde im Frühjahr dieses Jahres vertraglich festgelegt, dass besonders schützenswerte Archivalien zur besseren Lagerung in Wolfenbüttel untergebracht werden. „Diese Dokumente bleiben weiterhin im Eigentum der Stadt Helmstedt“ sagt der Erste Stadtrat. Zahlreiche andere Unterlagen zur Stadtgeschichte können weiterhin in den Räumen des Stadtarchivs im ehemaligen Postgebäude eingesehen werden. Dabei wird zukünftig ein digitales Findbuch die Besucher bei der konkreten Suche nach Dokumenten und Themen des Archives unterstützen.


mehr News aus der Region