Sie sind hier: Region >

NEULAND: Hans-Dieter Brand bleibt Geschäftsführer



Wolfsburg

NEULAND: Hans-Dieter Brand bleibt Geschäftsführer


Hans-Dieter Brand. Foto: Neuland
Hans-Dieter Brand. Foto: Neuland

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Hans-Dieter Brand bleibt Geschäftsführer der NEULAND Wohnungsgesellschaft mbH – damit ist Kontinuität bei der Tochter der Stadt gesichert. Die Weichen dafür stellten nun die Gesellschafter auf Empfehlung des Aufsichtsrates der NEULAND.



„Der Aufsichtsrat der NEULAND freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Hans-Dieter Brand. Er hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass die NEULAND die Stadt Wolfsburg bei ihrer Realisierung von ‚6000 Wohnungen für Wolfsburg‘ entscheidend unterstützt. Dabei ist es Hans-Dieter Brand gelungen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens mitzunehmen. Er genießt hier ein hohes Ansehen und wir als Aufsichtsrat möchten diese gute Atmosphäre gern erhalten. Auch ich persönlich freue mich auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit“, erklärt Immacolata Glosemeyer, Aufsichtsratsvorsitzende der NEULAND.

„In den vergangenen Jahren haben wir als NEULAND eine enorme Anzahl an Projekten angeschoben, die die Stadtentwicklung maßgeblich beeinflussen. Genau diese Vielseitigkeit bereitet mir Freude und ich habe nun durch die Verlängerung die Chance, diese bis zum Abschluss zu begleiten. Einige weitere Projekte werden wir sicherlich auch noch neu planen und umsetzen – das kann ich jetzt schon zusichern“, so Brand. Zudem fühle er sich in Wolfsburg sehr wohl und sei bestens angekommen in seiner Wahlheimat.


Der Aufsichtsrat hatte bereits am 10. September einstimmig beschlossen, der Gesellschafterversammlung die Vertragsverlängerung von Hans-Dieter Brand zu empfehlen. Am 18. September folgten nun die Gesellschafter der NEULAND dieser Empfehlung in ihrer Versammlung.

Projekte der NEULAND


Die NEULAND investiert in den kommenden Jahren rund 400 Mio. Euro – in Neubau, Abriss, Modernisierung und Instandhaltung. Im Bau befindliche Großprojekte sind 150 Wohnungen in den Hellwinkel Terrassen, 65 Wohnungen sowie ein Nahversorgungszentrum am Schlesierweg sowie 57 Wohnungen an zwei Standorten im Rahmen von „Wohnen für Alle“.


zur Startseite