Sie sind hier: Region >

"Nichts Neues" zum Löwentor - Abriss nicht erfolgt



Wolfenbüttel

"Nichts Neues" zum Löwentor - Abriss nicht erfolgt

von Werner Heise


Noch steht das alte Hertie-Gebäude, doch im Herbst 2018 soll an dessen Stelle das neue Löwentor stehen. Foto: Werner Heise, Visualisierung: iandus
Noch steht das alte Hertie-Gebäude, doch im Herbst 2018 soll an dessen Stelle das neue Löwentor stehen. Foto: Werner Heise, Visualisierung: iandus Foto: Werner Heise Grafik: iandus

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Im ersten Quartal dieses Jahres sollte das alte Hertie-Gebäude abgerissen werden, im zweiten Quartal die Arbeiten zum Rohbau für das neue Einkaufszentrum Löwentor beginnen. Sichtbar ist von diesen Maßnahmen bislang nichts. Ob der Eröffnungstermin Herbst 2018 noch steht, ließ Entwickler iandus gegenüber regionalHeute.de unbeantwortet.



Offenbar wurde der Zeitplan erneut verschoben. Zuerst plante man den Abriss für den Sommer 2016, verschob diesen dann jedoch auf den Spätherbst (regionalHeute.de berichtete). Begründet wurde dies seinerzeit mit der Neugestaltung der Fußgängerzone. Einen neuen Zeitplan kommunizierte man dann im September 2016. Hier hatte der Düsseldorfer Projektentwickler iandus Wolfenbütteler Einzelhändler und Gastronomen zu einem Informationsgespräch in den Ratssaal des Rathauses eingeladen. Die Veranstaltung war zwar nicht öffentlich, jedoch wurde im Nachgang eine Presseinformation mit den Details versandt (regionalHeute.de berichtete). Zuletzt erwähnte der Verwaltungsbericht der Stadt Wolfenbüttel, der im Januar veröffentlicht wurde, einen geplanten Abrissbeginn im selbigen Monat.

iandus: "Nichts Neues zu berichten"



iandus Geschäftsführer Benedikt Schmidt-Waechter Foto: Archiv




Auf Nachfrage von regionalHeute.de betont iandus Geschäftsführer Benedikt Schmidt-Waechter, dass es "derzeit auch noch nichts Neues zu berichten" gäbe. Neuigkeiten in den Projekten würden der Öffentlichkeit immer sehr schnell mitgeteilt werden. "Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern", so Schmidt-Waechter, der um Geduld und um Verständnis dafür bittet, dass man Zwischenfragen zum Stand der Projektentwicklung generell nicht beantworten könne. Insofern ging Schmidt-Waechter auf unsere Anfrage, ob der Zeitplan für die Eröffnung des Löwentors 2018 noch einzuhalten sei, nicht ein. Auch die Gründe für den bislang nicht erfolgten Abriss bleiben unklar.

"Stadt Wolfenbüttel ist nicht der Planer"



Stadtsprecher Thorsten Raedlein. Foto: Werner Heise



Stadtsprecher Thorsten Raedlein teilte hingegen mit, dass sich iandus aus Sicht der Stadtverwaltung innerhalb der vereinbarten Fristen befinde. Hierbei handele es sich jedoch um Vertragsfristen und nicht um etwaige Abriss- oder Eröffnungstermine. Was Details wie den Abriss angehe, sei die Stadt Wolfenbüttel hier nicht der Planer oder der Verantwortliche und verweise daher auf iandus. Aus rechtlichen Gründen könne man keine Aussagen zu Verträgen oder Mietverträgen treffen, "die zudem noch nicht einmal mit uns geschlossen wurden", so Raedlein.

dm und H&M sind Ankermieter


Den Kunden soll im Löwentor auf zirka 8.500 Quadratmetern ein abwechslungsreicher Sortimentsmix aus den Bereichen Young Fashion, Mode, Schuhe, Bücher, Accessoires, Gesundheit, Drogerie, Sport, und Lebensmittel/Biolebensmittel sowie ein modernes Fitness-Studio angeboten werden. Zum Schlossplatz plant man ein starkes gastronomisches Konzept mit 130 Außen-Sitzplätzen und einem "großartigen Blick" auf das Schloss. Im April gab iandus bekannt, dass die Drogeriekette dm in das Löwentor einziehen werde. Nach H&M ist dies der zweite öffentlich bekannte Mieter.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/ehemaliges-hertie-gebaeude-dm-zieht-ins-loewentor/
https://regionalwolfenbuettel.de/stadt-uebernimmt-ehemaliges-hertie-parkhaus/


zur Startseite