Braunschweig

Nicolai Hollander wurde für seinen Dienst gesegnet


Nicolai Hollander, der neue Dienststellenleiter der Malteser in Braunschweig, kann seine Arbeit nun mit Gottes Segen angehen. Foto: Malteser Foto: Malteser

Artikel teilen per:

31.10.2016

Braunschweig. Nicolai Hollander, der neue Dienststellenleiter der Malteser in Braunschweig, kann seine Arbeit nun mit Gottes Segen angehen. Im Sonntagsgottesdienst vom 30. Oktober gab ihm Diakon Detlef Schötz, Ortsseelsorger der Malteser, in der Pfarrkirche St. Aegidien neben diesem Segen auch viele gute Wünsche mit auf den Weg.



Bereits Anfang August hat Nicolai Hollander die Leitung der Dienststelle in Braunschweig übernommen, war aber bis zum 6. September zusätzlich noch der letzte Einrichtungsleiter der Malteser-Notunterkunft für Flüchtlinge in Celle-Scheuen. Angesichts dieser Doppelbelastung fand sich erst jetzt die Gelegenheit zu Hollanders offizieller Einführung im Rahmen eines Gottesdienstes. „Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen als Leiter der Dienststelle, offene Ohren und ein zugewandtes Herz für ihre ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter in der Dienststelle“, sagte Diakon Schötz im Gottesdienst, bevor er vor den Gottesdienstbesuchern, darunter auch vielen Maltesern, den Segen Gottes auf Hollander herabrief.

Ein kleiner Empfang im Gemeindesaal der Pfarrgemeinde rundete die geistliche Einführung ab. Dabei begrüßten den neuen Dienststellenleiter auch Vertreter befreundeter Hilfsorganisationen. Die Johanniter-Unfallhilfe wurde vertreten von der Ortsbeauftragten Gudula von Kalm. Michael Hanne, Fachbereichsleiter Feuerwehr in Braunschweig sowie Olaf Engelbrecht vom Psychosozialen Dienst überbrachten dem neuen Dienststellenleiter im Namen der Feuerwehr alle guten Wünsche.

Nicolai Hollander ist den Maltesern seit vielen Jahren verbunden: Mit 16 Jahren engagierte sich der heute 30-Jährige beim Katastrophenschutz und Sanitätsdienst der Malteser und machte dort auch später seinen Zivildienst. Nach der Ausbildung zum Bürokaufmann arbeitete er zunächst sieben Jahre in der Autovermietung und brach dann zu einer längeren Weltreise auf. Von dort kam er zurück, um im September 2015 die stellvertretende Einrichtungsleitung der Malteser-Notunterkunft für Flüchtlinge in Celle-Scheuen zu übernehmen. Nach dem Weggang von Einrichtungsleiter Stefan Dannenberg führte er diese Einrichtung dann bis zur Schließung durch das Niedersächsische Innenministerium am 6. September alleine.

In seiner neuen Aufgabe ist Nicolai Hollander für rund 100 Mitarbeiter der Malteser in verschiedenen Bereichen wie Hausnotruf, Erste-Hilfe-Ausbildung und Rettungsdienst verantwortlich.


zur Startseite