„Niedersachsen für Europa“: Markurth unterzeichnet Beitrittserklärung


Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Foto: Archiv
Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Foto: Archiv Foto: Alexander Panknin

Braunschweig. Gemäß Ratsbeschluss vom 2. April ist die Stadt Braunschweig dem Bündnis "Niedersachsen für Europa" beigetreten. Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat die entsprechende Erklärung unterzeichnet. Das berichtet die Stadt in einer Pressemitteilung.


"Die Europäische Union ist ein in der Geschichte einzigartiges Projekt, das in Europa Frieden und Zusammenarbeit ebenso garantiert wie Freizügigkeit, sozialen Fortschritt und Wohlstand", hebt Ulrich Markurth hervor. "Braunschweig ist eine weltoffene Stadt, mit einer starken, international erfolgreichen Industrie, weltweit renommierten Forschungseinrichtungen und Bürgerinnen und Bürgern aus vielen Ländern und Kulturen. Unsere Stadt steht für ein geeintes Europa, für eine starke Europäische Union, die sich stetig weiterentwickelt, um für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet zu sein. "

Das Bündnis "Niedersachsen für Europa" ist überparteilich. Als landesweite Initiative von Seiten der Landesregierung wird es repräsentiert durch den Ministerpräsidenten Stephan Weil, den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann sowie die Europaministerin Birgit Honé. Zu den Erstunterzeichnern des Memorandums (siehe Anhang) zähle auch Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche, des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Unternehmerverbände. Weitere Informationen: https://nfe.niedersachsen.de/startseite/


zum Newsfeed