whatshotTopStory

"Night of Light": Wahrzeichen erstrahlen in Rot

Mit dieser bundesweiten Aktion macht auch die regionale Veranstaltungswirtschaft auf ihre Not aufmerksam.

von Kathrin Kühn


Die Night of Light an der Gebläsehalle in Ilsede.
Die Night of Light an der Gebläsehalle in Ilsede. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

23.06.2020

Region. Seit dem Corona-Lockdown liegt die Veranstaltungsbranche brach. Nicht nur große Festivals, sondern auch kleinere Konzerte und Theatervorstellungen wurden wegen der drohenden Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus abgesagt oder auf das nächste Jahr verschoben. Um auf ihre prekäre Situation aufmerksam zu machen, startete die Eventplanungsbranche die bundesweite Aktion "Night of Light".


Demnach sollten Wahrzeichen und wichtige Gebäude in den Städten der Region in rotes Licht getaucht werden. So geschehen in Wolfsburg, Braunschweig, Gifhorn, Peine und Wolfenbüttel. Die Aktion soll als ein Hilferuf an die Politik verstanden werden, dass die Eventmanager und Künstler mehr als nur Kreditprogramme brauchen, um zu überleben.


Schloss Wolfsburg. Foto: Stadt Wolfsburg




Der in Rot getauchte CongressPark in Wolfsburg. Foto: CongressPark Wolfsburg




Das Theater Wolfsburg erstrahlt in Rot. Foto: Theater Wolfsburg/Jürgen Strauß




Ein angestrahltes Wohnhaus in der Braunschweiger Innenstadt. Foto: eventives GmbH / Leevke Struck




Die Gifhorner Stadthalle erstrahlt in Rot. Foto: Stefan Marzischewski-Drewes




Das Rathaus und die Hochzeitsmühle in Gifhorn erstrahlen bei der Night of Light. Foto: Stefan Marzischewski-Drewes




Die in Rot leuchtende Gebläsehalle in Ilsede. Foto: Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft Landkreis Peine mbH




Die Gebläsehalle in Ilsede in leuchtendem Rot. Foto: Rudolf Karliczek




Die Gebläsehalle leuchtet auch in der Ferne. Foto: Rudolf Karliczek




Der Wasserturm Ilseder Hütte leuchtet ebenfalls in Rot. Foto: Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft Landkreis Peine mbH




Der angestrahlte Schmidt-Terminal in der Night of Light in Wolfenbüttel. Foto: FLEWO GmbH


zur Startseite