Wolfsburg

Nimm Platz! - Offene Gesprächswerkstatt auf dem Rabenbergplatz


Der Marktplatz am Rabenberg, 1966. Fotograf unbekannt, Quelle: Stadt Wolfsburg, IZS
Der Marktplatz am Rabenberg, 1966. Fotograf unbekannt, Quelle: Stadt Wolfsburg, IZS Foto: Stadt Wolfsburg, IZS

Artikel teilen per:

13.04.2018

Wolfsburg. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die Menschen drängt es nach draußen, um an einem schönen Plätzchen die Sonne zu genießen und vielleicht einen kleinen Plausch zu halten. Der Marktplatz am Rabenberg könnte so ein "Plätzchen" sein – schlummert aber derzeit in einem Dornröschenschlaf.



Wie kann der Platz die Bewohner des Rabenbergs wieder dazu einladen kann, hier "Platz zu nehmen" und sich mit dem Quartier und seiner Mitte zu identifizieren? Das fragt das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg im Rahmen des Wettbewerbs "Nimm Platz! Wolfsburg" die Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen. Dabei gehe es ausdrücklich nicht um eine bauliche Neugestaltung. Vielmehr sollen Ideen für temporäre Aktionen oder Projekte entwickelt werden, die die vorhandenen Qualitäten wieder in das Bewusstsein rücken und die Menschen auf sowie mit dem Platz zusammenzubringen. Das beste Projekt werde im Spätsommer realisiert, teilt die Stadt Wolfsburg mit.

Vom 18. bis zum 20. April würden die 34 Studierenden mit ihren Betreuern am Rabenbergplatz in einem Zelt arbeiten und den Ort kennenlernen, erkunden und analysieren. Am Donnerstag, 19. April, ab 16.30 Uhr seien alle Anwohner eingeladen, in einer offenen Gesprächswerkstatt auf dem Marktplatz mit den Studierenden ins Gespräch zu kommen und ihre Erfahrungen, Perspektiven und Ideen in das Projekt einzubringen.

Außerdem werde unter den Anwohnern des Rabenbergs noch ein Mitglied für die Jury gesucht, die am 21. Juni das Gewinnerprojekt auswählt. Bewerbungen seien bis Ende April möglich unter der E-Mail: forum.architektur@stadt.wolfsburg.de oder unter der Service-Nummer 115.


zur Startseite